Regenbogenpresse

Regenbogenpresse

Das Wort kennzeichnet nicht die Printerzeugnisse von Greenpeace oder aus der schwulen Kultur, sondern ist der deutsche Begriff für "yellow press" oder "yellow mags". Damit sind Zeitschriften gemacht, die keine besonderen intellektuelle Ansprüche haben und vor allem Klatsch und Tratsch verbreiten. Wenn sie sich mal an ein seriöses Thema heranwagen, sind die Artikel meist von keinerlei Sachkenntnis getrübt. Beispiele: Brigitte, Bunte, Frau im Spiegel, Für Sie, Neue Revue

Anja: "Ach, schau mal, was die arme Caroline wieder durchmacht!" Mathias: "Es gibt Millionen, denen es schlechter geht, fahr doch nicht so auf die Regenbogenpresse ab, sondern kauf dir mal den SPIEGEL!"

User male 48 Werwolf (Niedersachsen) vor 12 Jahren
Trend 128
Trend 128