Trend 128 Gerade im Trend: Kekswichsen
X für ein U vormachen

X für ein U vormachen

Jemanden nach allen Regeln der Kunst über den Tisch) ziehen. Jemanden betrügen. Stammt aus der römischen Zeit. Das U wurde im Lateinischen als V geschrieben und war auch das Zahlzeichen für die 5. Und das X war die 10. Und wenn man beim V die Striche nach unten verlängert, dann hat man ein X... Und X Sesterzen sind einfach mal mehr als V Sesterzen

User male 48 Kampfbrot (Berlin) vor 12 Jahren
Trend 128
Trend 128
Anderen ein X für ein U vormachen ist für manche das A und O... Teekamel vor 12 Jahren
Lasst Euch kein X für ein U vormachen... Seid auf der Hxt! Schritti vor 12 Jahren
klassisch heißt es ja "lass Dir kein X für ein U vormachen..." - das hieße doch, dass ein X geschrieben wurde, das als V interpretiert werden soll - das hieße jedoch, den Zahlenwert (von 10 auf 5) zu halbieren... Carilian vor etwa 11 Monaten
Dachte ich auch lange Zeit, aber es ist doch anders herum gemeint, oder? Sinngemäß liegt also die Betonung auf "lass dir kein X vormachen (wenn in Wirklichkeit ein U gemeint ist)"? Halbleiter vor etwa 11 Monaten
Ich kenn nur das Dortmunder U, sonst nix. Regine vor etwa 11 Monaten