Trend 128 Gerade im Trend: Bimbo
Splahen
Sozialautist

Sozialautist

Jemand, der soziale Kontakte auf ein Mindestmaß reduziert und unnötige zwischenmenschliche Interaktion weitestgehend vermeidet (bzw. ignoriert)! (hat nicht wirklich etwas mit der psychischen Störung Autismus zu tun)

Sozialautisten unterscheiden zwischen "freiwilliger" und "zwangsweiser" sozialer Interaktion! - freiwillige soziale Interaktion ist hierbei log.weise die vom Sozialautisten induzierte Interaktion (meist mit Subjekten aus dem näheren Umfeld) - zwangsweise Interaktion ist eine Interaktion, die nicht vermieden werden kann und wo das Ergebnis dieser Interaktion vom Sozialautisten gewünscht wird. (i.d.R. mit Unbekannten, regelmäßig jedoch an Kassen)

Häufig ist zu beobachten, dass Sozialautisten ein Höchstmaß für freiwillige Interaktionen haben (z.B. maximal 5 am Tag) und danach auch mit Personen aus ihrem Umfeld z.T. nur noch zwangsweise Interaktionen vollführen! Dieses gilt jedoch regelmäßig nicht für Freunde / Familie / sehr gute Bekannte, mit denen i.A. "normal" interagiert wird! Weiterhin ist zu beachten, dass auch zwangsweise Interaktion entarten kann, was dann zu „unfreiwilliger“ Interaktion führt und i.d.R. den Unmut des Sozialautisten schürt! (siehe 2. Beispiel)

Jens:"Klaus! Das Telefon klingeltabernichtander_Tuer)! Handel das mal!" (Klaus ist etwas überrascht, dass jemand bei ihm anruft, zumal Jens (, der das sonst ist,) bereits bei ihm ist.) Klaus:"Du bist doch hier! Der soll auf den AB labern!"

(Klaus ist in einem Fast-Food-Restaurant und versucht bei Maria [Angestellte] sein Essen) zu bestellen.) Maria:"Schönen Guten Tag! Was darf‘s denn sein?" Klaus:"Einen Big-Mac! Einzeln, nichts dazu! Zum gleich Essen), nicht einpacken!" (hält bereits ausreichend Geld in der Hand!) Maria:"Im Menü mit Cola und Pommes?" (Maria muss dies eigentlich sagen, da Sie von Ihrem Brötchengeber dazu angehalten wurde, den Leuten gleich ein ganzes Menü aufzuschwatzen! Klaus ist sich darüber aus Erfahrung tendenziell auch bewusst) Klaus:"Nein Danke! Einzeln! Ohne alles, gleich zum Essen)!" (Maria sieht Klaus etwas verwundert an und tippt die bisherige Bestellung ohne sonderliche Hast ein.) Maria:"Haben Sie eine Kundenkarte von uns?" Klaus:"Nein! und ich will auch keine! das passt schon alles!" (An diesem Punkt fängt Maria an, den Bogen etwas zu überspannen! - man beachte, dass die Bestellung Ihre Kasse noch nicht verlassen hat und Klaus dachte er wäre in einem Fast-Food-Restaurant (mit Betonung auf FAST)) Maria:"Wollen Sie nicht doch eine Kundenkarte haben? Mit der bekommen sie immer 5% Rabatt auf alles, was sie hier verzehren!" (Ab diesem Punkt ist es keine „zwangsweise“ Interaktion mehr!) Klaus:"Nein Danke! Bitte nur den Big-Mac! ... grummel grummel" (was Maria nicht wirklich verstehen konnte, war: "Ich glaube ja nicht, dass ich hier nochmal herkomme, Tussie! Was zur Hölle soll ich dann wohl mit so 'nem Quatsch?? Komm mal lieber in die Gänge, bevor der letzte Big-Mac an wen Anderen rausgegeben wird!!") Maria:“Also nur ein Big-Mac zum gleich essen?“ Klaus:““ (aka: Ohne Worte) (Auch wenn Maria lediglich die Bestellung wiederholte um etwaige Fehler zu vermeiden, so hätte sie doch eigentlich irgendeine Form der Reaktion erwartet!) (Maria dreht sich, nachdem feststeht, dass Klaus hierauf keinesfalls reagieren wird, um und stellt fest, dass keine Big-Macs mehr vorrätig sind, woraufhin sie die Bestellung in der Küche aufgibt! – Zu dem Zeitpunkt als Klaus den Laden betrat waren diese noch vorrätig, sonst wäre Klaus sofort gegangen!) Maria:“Bitte nehmen Sie Platz. Ich bringe Ihnen den dann.“ Klaus:““ (macht einen Schritt zur Seite) Maria:“Sie können sich auch gerne hinsetzen. Ich bringe Ihnen den sofort, wenn er fertig ist!“ Klaus:“Das passt schon!“ (bleibt stehen) Maria:““ (hier ist der Gesichtsausdruck entscheidender!) ... (Nach einiger Zeit ist der Big-Mac dann auch fertig! Maria packt den bereits in Folie eingewickelten Big-Mac noch in eine Tüte ein und überreicht es Klaus.) Maria:“Bitte schön, ein Big-Mac einzeln zum Mitnehmen“ Klaus:““ (...,wenn Blicke töten könnten!) (Klaus packt den Big-Mac an der Kasse vor ihren Augen aus, lässt die Tüte auf dem Tresen liegen und verlässt das Lokal!)

(Klaus hatte an diesem Tag keine weitere soziale Interaktion mehr [er hatte es irgendwie geschafft, dem Taxi-Fahrer mithilfe seines Ausweises die notwendige Materie zu vermitteln!])

User male 48 Chucknoris88s_girlfriend (Mecklenburg-Vorpommern) vor 11 Jahren
Trend 128
Trend 128
Autismus ist ja eine Krankheit, bei der das gestörte Sozialverhalten (wie beim Sozialautisten) eins der Hauptsymptome ist. Das ist ungefähr so als ob du "runde Kugel" sagen würdest. Oder besteht gerade darin der Witz, daß der der Sozialautist sagt sich selbst als Sprachautisten outed? ;-) Brachialkateraster vor 11 Jahren
Brachialkateraster hat völlig recht, aber ein Sprachautist bringt genauso nix wie Sozialautist... Oder hab ich jetzt den Ironieschalter nicht umgelegt? Der_milch vor 11 Jahren
Würde nur Sinn machen wenn beim Sprachautisten die soziale Komponente des Autisten durch die sprachliche ersetzt werden würde. Aber war schon eher ironisch gemeint. [Deswegen ja auch ;-)] Brachialkateraster vor 11 Jahren
also ich kann mich irren, aber prinzipiell stellt Autismus eine krankhafte Störung der Informationsverarbeitung im Gehirn dar! Wie Du in Deinem ersten Post schon feststelltest ist Autismus eben eine Krankheit bei der eins der (Haupt-)Symptome eben gestörte (bzw. fehlende) soziale Interaktion ist! Auf der anderen Seite treten häufig im Zusammenhang mit Autismus auch Inselbegabung sowie „Ticks“ auf. Was ich eigentlich damit sagen wollte, ist, dass ein Sozialautist ein völlig gesunder Mensch ist, der lediglich die Zahl seiner sozialen Kontakte und Interaktionen gezielt minimiert! Der Begriff Sozialautist stellt in diesem Zusammenhang weder eine Beleidigung dar, noch ist er in irgendeiner Form abwertend! Imho würde ich dies auch nicht als „doppelt gemoppelt“ ansehen, da mangelnde soziale Interaktion alleine kein ausreichendes Kriterium für Autismus ist und auf der anderen Seite diese Störung auch unabhängig vom Interaktionspartner auftreten kann (vor allem in Bezug auf die „Ticks“)! Ein Sozialautist ist aber sehr wohl in der Lage mit seinem Umfeld sinnvoll zu interagieren, er versucht jedoch die Anzahl der Interaktionen mit Fremden zu minimieren und die Zahl seiner sozialen Kontakte klein zu halten! (Dieses geschieht bewusst und selbst bestimmt und ist keinesfalls pathologisch.) Ich bin hier noch relativ neu und da, ich schon angedizzed wurde, dass kurze Begriffserklärungen hier besser sind, dachte ich, ich fasse mich mal kurz! Augenscheinlich war das nicht so gut! Wenn Ihr Euch an dem Begriff „Autist“ stoßt, dann lasse ich mich gerne dazu breitschlagen, dies in „Sozial-Nerd“ zu ändern und Sozialautist lediglich als Stichwort hinzuzufügen! (Hierzu würde ich aber gerne auch von einem Moderator / Admin aufgefordert werden!) Wenn ich Zeit habe, werde ich ggf. den Original-Beitrag mal abändern! Chucknoris88s_girlfriend vor 11 Jahren
Ich habe den Sinn des Wortes auch ohne Deinen langen Salmon verstanden. Ich wollte auch die Sinnträchtigkeit der Existenz dieses Wortes gar nicht in Frage stellen, sonder nur ein bisschen rumfrotzeln. Muss ja noch erlaubt sein. Brachialkateraster vor 11 Jahren
das konnte ich ja nicht ahnen! tendenziell bin ich schon der Meinung, dass hier die Worte und deren Bedeutung kontrovers diskutiert werden sollten, damit diese Seite eine möglichst große Bereicherung darstellt und ihr gesamtes Potenzial auch voll ausschöpfen kann! Chucknoris88s_girlfriend vor 11 Jahren
PS: Noch mehr würde ich mich natürlich auch zusätzlich über Sterne freuen! (vorzugsweise viele - LOL) ;-) Chucknoris88s_girlfriend vor 11 Jahren
Habe den Original-Beitrag mal etwas gepimped! Für alle, die die Kommentare später lesen: Der Original Beitrag war: "Jemand, der soziale Kontakte auf ein Mindestmaß reduziert und unnötige zwischenmenschliche Interaktion weitestgehend vermeidet (bzw. ignoriert)! (hat nicht wirklich etwas mit der psychischen Störung Autismus zu tun)" und nur mit dem Jens und Klaus Beispiel! Chucknoris88s_girlfriend vor 11 Jahren
IMHO fand ich den Eintrag besser als nur das erste Beipiel da war. Das hebt die Beudeutung deutlich hervor. Das 2. Beispiel ist nicht wirklich typisch - weder für diesen Begriff und für die eigentliche Bedeutung schon garnicht. So wie das da abläuft, könnte Klaus auch einfach schlecht gelaunt oder gestresst sein - er verhält sich ja einfach nur "ruppig" - lleine aus dieser Situation würde ich jetzt nicht schliessen, was in der Definiton steht. Weiter schreibst du "Autismus ist eine krankhafte Störung" - Kennst du auch nicht krankhafte Störungen? :-) Der_milch vor 11 Jahren
Also ich habe mir mal den spaß erlaubt, und sozialautist in google eingegeben. Und siehste da das Netzt läuft über. Was ich mir als definition ganz gut Vorstellen könnte wäre: Der Sozialautist hat keine angeborene Störung, vielmehr weist sein Sozialverhalten verblüffende Ähnlichkeiten mit denen eines Autisten auf. Brachialkateraster vor 11 Jahren
Brachis Definition hört sich gut an! Wichtig bei dieser Defnition ist aber, dass der Begriff auch ganz klar vom Asperger-Syndrom distanziert wird. Das Asperger-Syndrom gehört zum Autismus-Spektrum, wird aber von der Umwelt leider nur allzuoft missinterpretiert und so wahrgenommen wie hier nun der (im eigentichen Sinn inexistente) "Sozialautist" dargestellt wird. Der_milch vor 11 Jahren
Wieso ist Chuck Norris' Girlfriend eigentlich ein Mann?? Moppi vor 11 Jahren
"" aka o.w.T. Kampfbrot vor 11 Jahren
??? Teekamel vor 11 Jahren
?? @ Moppi: kein Grund persönlich zu werden ... oder ist das wieder so 'ne "rumfrotzel" Geschichte hier?? Chucknoris88s_girlfriend vor 11 Jahren
Wieso denn persönlich?? Hä? Ich habe doch nur gefragt, warum du als ..._girlfriend ein Mann bist?? Da is nix persönliches bei...und Gefrotzel isses auch nicht... Moppi vor 11 Jahren
macht nicht "Klick"! Chucknoris88s_girlfriend vor 11 Jahren
"macht nicht Klick" ?? hmm... Ich probiers einfach mal aus, mal schauen was passiert: "Klick" Der_milch vor 11 Jahren
das 2te beispiel isn bisschen exorbitant und an der grenze zur slapstick. da meine meinung zu diesem begriff die speicherkapazität eines .doc's übersteigt, verzichte ich im sinne aller auf ein posting. ansonsten klasse eintrag, wie immer. "[_] |] 7331!" [cryptet for CN88g]... cheers... Friend of chucknorris88 vor 11 Jahren
ich könnt heulen...aber das ist das problem indirekter kommunikation einander unbekannter charaktere...frozzeln find ich super...steht das schon drin?oder steht das im duden? Chucknorris88 vor 11 Jahren
Wikipedia meint: Frotzeln bezeichnet das freundschaftliche Necken eines Anderen mit Worten. Es nimmt häufig Eigenarten und Angewohnheiten des Gegenübers auf und stellt sie in einen humorvollen Kontext, gegebenenfalls mit einem freundlich-ironischen Unterton. Im Gegensatz zum Spotten, Sticheln und Sich lustig machen will Frotzeln den Gegenüber nicht herabsetzen oder ärgern. von: www.assoziations-blaster.de Brachialkateraster vor 11 Jahren