Trend 128 Gerade im Trend: Ghettofaust
Tornister

Tornister

Ein mächtiges, anmutendes, majestätisches, mit rechten Ecken verziertes Behältnis aus Kruppstahl oder Beton, wird auch als Tornister bezeichnet. Der vorgesehene Platz am Körper, welcher den Tornister trägt, ist der Nackenbereich, um einem Genickbruch entscheidend entgegenwirken zu können. In einem durchschnittlichen Tornister finden gut und gerne sieben bis acht 10-Tonner Platz und können bequem durch die Gegend transportiert werden. Um ein anschaulicheres Beispiel zu schaffen: Das entspricht ca. siebenundachtzig Walrössern, dreihunderteinundzwanzig Bachstelzen und anderthalb Blauwalen. Es kann nie von Nachteil sein einen Blauwal zur Hand zu haben, darüber hinaus ist er überaus praktisch.

User male 48 Löhrmann (Schleswig-Holstein) vor 11 Jahren
Trend 128
Trend 128
Also... in meinen Schulranzen hat nie ein ganzer Blauwal gepasst. Allerdings weiß ich nicht, woher mein Vater die Bezeichnung Tornister für das Teil hat... Kampfbrot vor 11 Jahren

Tornister

Eigentlich ist das nur ein älterer Begriff für Rucksäcke oder Ranzen, speziell auch für die bei der Armee verwandten. Ein Tornister zeichnet sich, im Gegensatz zu einem normalen Rucksack, durch seine (Form-)Stabilität aus. Dementsprechend besteht ein Tornister auch aus festen Materialien, z. B. festem Leder.

User female 48 Sisterwolf (Hamburg) vor 11 Jahren
Trend 128
Trend 128
Wurde zeitweise auch "Affe" genannt. Werwolf vor 10 Jahren
Ein alter Ausdruck für 'in anderen Umständen sein': *einen gerollten Tornister haben.* Gisbört vor 9 Jahren