Trend 128 Gerade im Trend: schlumpfen
zuföhnen
verhohnepipeln

verhohnepipeln

kommt von Hohn (und Spott) und nicht von Honig!

laut meiner Großmutter (die hat das Wort geliebt!) kommt das "pipeln" vom Plattdeutschen "pipen" und meint "pfeifen", nicht "piepen".

"sorry, Chef, dass ich jetzt erst komme, aber ich musste meiner kranken Großmutter noch Kuchen und Wein bringen..."

"Du willst mich wohl verhohnepipeln?!"

User male 48 Carilian (Bayern) vor 4 Jahren
Trend 128
Trend 128

verhohnepipeln

Wenn man veräppelt / verarscht wird.

"Hast du schon gehört? Der Paul ist gestorben.! "Ach, hör auf, du willst mich verhonepipeln!"

User female 48 Herzchen61 (Baden-Württemberg) vor 13 Jahren
Trend 128
Trend 128

verhohnepipeln

Seit langem gebrauchtes (fast schon ein wenig aus der Mode gekommenes) Synonym für "verspotten", veräppeln". Wortstamm = Hohn

User male 48 Ovil (Berlin) vor 14 Jahren
Trend 128
Trend 128
Auch "verhohnepiepeln". Maggi vor 14 Jahren
als ich's gestern gesucht habe, war's nicht zu finden, jetzt steht's gleich dreimal in der richtigen Schreibweise da... :-( _____ grundsätzlich kommt das "pipeln" eben von "pfeifen" nicht von "piepen", aber wenn man ein "bei Dir piept's wohl!" inkludieren will, wäre das vielleicht doch eine korrekte Schreibweise... ______ s.a. "es hakt" / "es hackt"... Carilian vor 4 Jahren