Trend 128 Gerade im Trend: Schnabulat
Wildkanadischer Gebirgseumel

Wildkanadischer Gebirgseumel

Unbeschreiblich schöner Begriff aus alten Schultagen. Einen Schüler als "Penner" zu bezeichnen hatte für den bezeichnenden Lehrer meist die unangenehme Folge, das wutschnaubende Erzeugerduo des so titulierten Pennälers auf der Matte stehen zu haben, die vom Pädagogen umgehend eine Entschuldigung verlangten, daher ersann so mancher Pauker Analogschimpfnamen, respektive Surrogatextraktbezeichnungen für die gebräuchlichen, saftigeren Anreden. Den "wildkanadischen Gebirgseumel" kann man aber auch außerhalb eines Klassenzimmers anwenden, bspw. wenn im Wagen vor einem die kostbare Grünphase verbummelt wird. In diesem Falle das ausdauernde Hupen nicht vergessen...

Thomas: "Ey, du wildkanadischer Gebirgseumel, es ist grün. Grü-hün! Grüner wird's nicht!"

User male 48 Speckkäfer (Rheinland-Pfalz) vor 10 Jahren
Trend 128
Trend 128
Der Begriff wär' mir in meinem Brass auf den Bummler zu lang. Da entfleucht meist kurz aber inbrünstig ein "Penner"! Regine vor 9 Jahren
Mir meistens ein "Scheißpißkopp" oder was anderes. Aber dieser Lehrer brachte den Buchstabenbandwurm sauber raus, und der Angemotzte fühlte sich so angemotzt, daß er in Tränen ausbrach. Naja, elfjährige Jungs sind eben noch leicht beeindruckbar *fg* Speckkäfer vor 9 Jahren