Kinodess
Keine Zähne im Maul, aber in der Kirche 'La Paloma' pfeifen!

Keine Zähne im Maul, aber in der Kirche 'La Paloma' pfeifen!

Sinngemäß soll es heißen: Von nichts eine Ahnung haben und trotzdem eine große Klappe haben. Gut, in der Kirche pfeift man nicht. Aber warum ausgerechnet 'La Paloma'? Vielleicht, weil es ein berühmtes Seemannslied ist, in dessen letzter Zeile davon die Rede ist, dass "der Großen Freiheit Glück" winkt. Und diese Straße liegt bekanntlich im Hamburger Kiez - wovon die Kirche freilich gar nicht gerne hören mag...

Alternativ sagt man auch: "Keinen Arsch in der Hose, aber 'La Paloma' pfeifen".

Dieter: "Kennst du den Unterschied zwischen einem Eimer Scheiße und deinem Gesang? Es ist der Eimer!" Andreas: "Ja ja... Keine Zähne im Maul, aber in der Kirche 'La Paloma' pfeifen!"

User male 48 Mischprophet (Hamburg) vor 12 Jahren
Trend 128
Trend 128
Das kam auch von Mario Girotti, als Raimund Harmsdorf nicht ihm, sondern seinem Nachbarn auf die Füße getreten ist.. Docdos vor 11 Jahren
Das kam auch von Mario Girotti, als Raimund Harmsdorf nicht ihm, sondern seinem Nachbarn auf die Füße getreten ist.. Docdos vor 11 Jahren
Das kam auch von Mario Girotti, als Raimund Harmsdorf nicht ihm, sondern seinem Nachbarn auf die Füße getreten ist.. Docdos vor 11 Jahren
Das kam auch von Mario Girotti, als Raimund Harmsdorf nicht ihm, sondern seinem Nachbarn auf die Füße getreten ist.. Cocolino vor 11 Jahren
Gibt es hier ein Echo? Mischprophet vor 11 Jahren
Nach unzähligen Interpretationen wurde das Lied für Hans Albers im Film "Grosse Freiheit Nr. 7" als eher schwermütige "Durchhalteparole" umgetextet und ist mit Freddy Quinns Version zur Schnulze verkommen. In 'La Paloma', bereits um 1860 vom Spanier Sebastián de Iradier y Salaverri als kubanische Habanera komponiert und geschrieben, geht es ursprünglich um eine junge Frau, deren Wesen in Gestalt einer weißen Taube den Geliebten dazu bringen möchte, ihr dorthin zu folgen, wo sie wohnt. Er erkennt zu spät, dass sie die weiße Taube ist, die an sein Fenster kommt. In der christlichen Symbolik ist die weiße Taube speziell Zeichen der Versöhnung mit Gott und Symbol des Friedens, auch der Einfalt und Reinheit. Gelegentlich symbolisiert sie den getauften Christen oder den Märtyrer oder die Seele im Zustand des himmlischen Friedens. Wäre in der Kirche also gar nicht so unpassend. Regine vor 11 Jahren
Echo ist gut. :-)) Regine vor 11 Jahren
echooooo.. Mibu vor 11 Jahren
Ich kann mir auch denken, welchen "Dieter" Du dort oben in Deinem Beispiel gemeint hast... ;-) 1982-ndw-neu!! vor 4 Jahren
Satan kann doch eigentlich so gut wie in jedes ''*** Ding***'' schlüpfen. Es gibt ja nicht nur einen Teufel, sondern mehrere,.... diese vermehren sich auch, wie die Tigermücke alias Stechmücken sich auch schlagartig reproduzieren. Die neuen Kirche, ist sehr freudige, eine lustvolle Religionsgemeinschaft, die im Diesseits lebt & genau wie die bekannten Weltreligionen ihr Heil im Jenseits sucht. Manche Menschen sind so behindert das der Tod ihnen sehr gut zu Gesicht stehen würde! Aber welcher Seele im Zustand der Geistigen Umnachtung des himmlischen Frieden's zuliebe auffährt, liegt in den Händen der Götter in Weiß. Es wäre machen großen Menschen der Kirche gar nicht so unpassend, wenn diese Menschenrechte nicht gewesen. Auch der halbblinde Echo-Clown in seiner Garage, mit seinen Crokspantoffeln hat gerne die gebraten Tauben auf seinem Teller! Der Teufel liegt in der Technik & im der Menschheit ihrem Abfällen,... 😔 MfG eure kleene Brunhilda werwölfchen vor etwa 4 Monaten
Deshalb auch die elimierten/zensierten "Kranich Verse" im Koran - die "Satanischen Verse" waren im Nachhinein doch zu peinlich... Dritterzahn vor etwa 4 Monaten
@Dritterzahn,.. Kraniche, werden behandelt wie Enten orra Flamingo's ,..fg* MfG eure Brunhilda werwölfchen vor etwa 4 Monaten