Trend 128 Gerade im Trend: Unterhopfung
Kesselpauke

Kesselpauke

Ausgeprägter Bierbauch beim Mann, der großen Spielmannszugtrommel nicht unähnlich. Der Besitzer eines solchen Hopfenspoilers wird nach F.X.Mayr auch "Großtrommelträger" genannt.

Thomas: "Also, mancher hier im Schwimmbad läuft durch die Gegend, als hätte er Schönheit, Eleganz und Anmut für sich gepachtet." Isabel: "Von wem redest du denn da?" Thomas: "Na, von dem Typ mit der fetten Kesselpauke vorm Bug. Dem, der dich gerade so mokant angegafft hat, als könnte er's nicht fassen, daß schwangere Frauen auch ins Schwimmbad gehen." Isabel (grinst): "Lass ihn doch gaffen. Lieber Babybauch als Bierbauch, sage ich mir."

User male 48 Speckkäfer (Rheinland-Pfalz) vor 9 Jahren
Trend 128
Trend 128
*;-))* "Kesselpauke"! *Haha* Hat mir spontan 'n Lacher entrissen! Sollte vielleicht aber eher 'ne "Kesselfresspauke" sein, denn das "Wännlein" kommt wohl nicht vom Bölkstoff... Es "...hält sich im Zusammenhang mit dem »flüssigen Brot« hartnäckig die Legende, dass Bier dick mache. Natürlich können Sie auch mit Bier dick werden. Aber da sollten Sie lieber Himbeersaft nehmen. Oder Milch. Damit geht es schneller. ... Vollbier gehört nämlich zu den an Kalorien ärmsten Getränken, die es gibt. Wenn Sie etwas finden wollen, bei dem Sie noch weniger ansetzen, können Sie Kaffee oder Tee trinken (ohne Zucker und Sahne, natürlich). Oder Mineralwasser. ... Man wird nicht dick durchs Bier. Man wird dick durch den Appetit, den das Bier macht. Der verführt die Menschen, mehr zu essen, als sie eigentlich wollten." Quelle: http://www.bier-lexikon.lauftext.de/brot.htm Regine vor 9 Jahren
War mir bekannt, daß Bier nicht allein zu einem Hopfenspoiler führt. Hervorragende "Weightgain-Additive" sind Fett und Kohlenhydrate aus Zucker, möglichst im Verein genossen, also als Eiscreme oder Schokolade. Übrigens ist das Fallbeispiel zum Begriff ein Stück gelebte Realität... Speckkäfer vor 9 Jahren