Trend 128 Gerade im Trend: krawutisch
erst googlen, dann klugscheißen

erst googlen, dann klugscheißen

Diese Leute haben den ganzen Tag nichts anderes zu tun, als jeden Begriff und jede unbeantwortete Frage, die sie aufschnappen, bei Google oder Wikipedia zu recherchieren und uns dann mit ihrer Weisheit ergötzen.

Der Googleklugscheißer macht oberflächlich den Eindruck, als hätte er ein umfassendes Allgemeinwissen.

User male 48 Crush (Sachsen) vor 10 Jahren
Trend 128
Trend 128
User stampes: "Das erinnert mich an unseren "Landesvater" Carsten Harry Petersen (oder so ählich), der in Fachkreisen auch "Das rasende Buffet" genannt wird." Crush, der heimlich *gegooglet* hat: "Ach du meinst den Peter Harry Carstensen, 62 Jahre alt. Wußtest du, das er zum 2. Mal verheiratet ist, 2 Töchter hat und seine 2. Ehefrau über die BILD-Zeitung kennengelernt hat?" User stampes: "Ach ja, genau der." Crush vor 10 Jahren
Grundsätzlich richtig, aber wenn man landestypische Witze nicht kennt ( Bei den Namen des Schleswig-Holsteinischen Ministerpräsidenten ist vieles möglich: Carsten Harry Petersen, Harry Peter Carstensen, Harry Carsten Petersen, Carsten Peter Harrysen) [Ruhig auch mal danach googlen] und dann klugscheißen! Stampes vor 10 Jahren
Stimmt, ist ein Insider aus S-H. Hätte user crush richtig gegooglet hätte er das mit dem Nickname von Carstensen auch rausgefunden. Nebenbei - die Misterpräsidenten muss man doch nicht googlen, die sind doch Allgemeinwissen, oder nicht mehr ;o) Delle vor 10 Jahren
Selbst versierten Fernsehjournalisten wie Marietta Slomka vom ZDF-heute-journal ist dieser Namensdreher passiert, als sie ihn kurz nach seiner Wahl zum Miprä interviewte. Gisbört vor 10 Jahren
Gegen einen Wortverdrehungsinsiderwitz aus S-H. hab ich natürlich nix entgegenzusetzen. Asche über mein Haupt. Ich wollte nur mal generell auf solche Leute aufmerksam machen. Crush vor 10 Jahren