Trend 128 Gerade im Trend: zapzarap
Kleinod
Sterbetourismus

Sterbetourismus

Totenruhe bei Friedhofszwang in der BRD. Preise werden ständig erhöht. Und NIEMAND kann sich wehren. Es sei denn, man betreibt Sterbetourismus und sucht sich ein bezahlbares Plätzchen und zieht aus der Heimat, um billig zu verenden...

Elfriede: "Bei uns in der Gemeinde sind schon wieder die Friedhofsgebühren erhöht worden! Die bessere Welt wird teurer..."

Siegfried: "Da weiß man ja gar nicht mehr, ob es sich noch lohnt zu sterben. Also ich suche mir jetzt einen günstigen Friedhof in ´ner anderen Kommune, auf daß noch was zu vererben is´und ich nicht mit Schulden vor die Himmelspforte muß!"

User male 48 Geisenau (Rheinland-Pfalz) vor 9 Jahren
Trend 128
Trend 128
Vielleicht sollte da auch 'ne Kopfpauschale eingeführt werden, damit das Dahinscheiden kostenmäßig genau so "gerecht" geregelt ist wie im Gesundheitswesen. Regine vor 9 Jahren
Ja in diesem Falle gilt dann wohl: "Vor Gott und auf hoher See sind alle gleich." ! Geisenau vor 9 Jahren
Ehemalige politische Grössen werden aus unterschiedlichsten Gründen umgebettet: preussische Könige, russische Zarenfamilien, Adolf Hitler aus Berlin zerteilt nach Moskauarchiv und Magdeburger Bach, viele "Hauptkriegsverbrecher" des Nürnberger Tribunals im Nebenarm der Isar. Viele Toten erleben jetzt mehr, als zu Lebzeiten! Das kann man ebenso als Sterbetourismus bezeichnen. Geisenau vor 7 Jahren

Sterbetourismus

Mit diesem Wort lässt sich der Zusammenhang zwischen der Legitimierung der aktiven und passiven Sterbehilfe in der Schweiz und der ständig wachsenden Touristenzahl, von denen einige nicht lebendig mit ihren Reisebegleitern wieder in die Heimat zurückkehren, beschreiben.

Urs: "Dieser Sterbetourismus ist nicht gut für das Image der Schweiz." Toni: "Dafür aber für die Staatskasse..."

User male 48 Mischprophet (Hamburg) vor 9 Jahren
Trend 128
Trend 128
Makaber - aber wohl wahr. Geisenau vor 9 Jahren
Das nennt man dann 'die kalte Abreise'! Gehmbeu vor 9 Jahren
Eine Reise ohne Wiederkehr.... Crush vor 9 Jahren
Weshalb "ohne Wiederkehr"? DU UNGLÄUBIGER!!! Geisenau vor 9 Jahren
Schön, dass ich hier - zwischen "Muschimoped" und "E-Penis" - Inputgeber einer kleinen politischen und sogar theologischen Diskussion sein durfte... Mischprophet vor 9 Jahren
Naja... so richtig tiefgreifend wird ja nicht diskutiert. Wobei mir eher der Gedanke gefällt, dass wir alle nochmal den Besen schwingen wieder kehren. Und sei es als Stein. "Es gibt zwei wunderschöne Sätze von Martin Mosebach, und die lauten so: 'Ein Mongolenschamane sagte mir, daß ein Stein, der aus dem Boden gegraben werde, sich darüber jahrelang nicht beruhigen könne. Ich halte das für wahrscheinlich.' " (Richard David Precht) Ich auch. Regine vor 9 Jahren
Da stimme ich dir in beiden Punkten zu, Regine. Bzgl. der Diskussion: Was nicht ist, kann ja noch werden. Und bzgl. der Wiedergeburt steuere ich noch die Grabinschrift von Benjamin Franklin bei: Hier ruht der Leib des Buchdruckers Benjamin Franklin als Speise für die Würmer, gleich dem Einband eines alten Buches, aus dem der Inhalt herausgenommen und seiner Aufschrift und Vergoldung beraubt ist. Aber das Werk selbst wird nicht verloren sein, sondern es wird wieder erscheinen in einer neueren, schöneren Ausgabe, durchgesehen und verbessert von dem Verfasser. Mischprophet vor 9 Jahren