Trend 128 Gerade im Trend: Zungentornado
bramarbasieren

bramarbasieren

angeben/prahlen/unverständliches/nutzloses Daherlabern

[vielleicht vom niederhochdt. ''Bramarbas'' [fuer Prahlhans]

User female 48 Dollypardong (Mecklenburg-Vorpommern) vor etwa 11 Monaten
Trend 128
Trend 128
Dear Dolly, vielleicht vorher kurz checken, ob es den Eintrag schon gibt? Regine vor etwa 11 Monaten
hat sie gewissenhaft gemacht! -nur das schwierige Wort beim Suchen falsch geschrieben. Dritterzahn vor etwa 11 Monaten
👍 Regine vor etwa 11 Monaten

bramarbasieren

Altes Wort für angeben, prahlen, protzen, den Molli machen.

"Am Hofe wurde gerne bramarbasiert."

"Was bramarbasierst Du, Shakirawurst?"

User male 48 Gisbört (Bayern) vor 9 Jahren
Trend 128
Trend 128
"Bramarbas" ist laut meinem 1953er Fremdwörterbuch ein Großmaul oder ruhmred. Soldat. Falls es um dasselbe geht, könnte es "bramarbasieren" heißen. Geisenau vor 9 Jahren
"Bramarbasieren" ist korrekt, Geisenau. Gisbörtschn, büddö öndörn *ggg* Speckkäfer vor 9 Jahren
Die Mundmischer hier sind ja ma' erfrischend gut auf *ZACK*, hähä. Klasse!! *Bramarbasieren* ist der untaugliche Versuch, sich durch Verwendung eines falsch wiedergegebenen Fremdworts einen intelligenten Anstrich zu geben. Die Ironie im Hinblick auf die Bedeutung des Wortes in Verbindung mit meinem Lapsus is' doch dann irgendwie wieder köstlich.... ;-)) Gisbört vor 9 Jahren
Es war zufällig ein altes Fremdwörterbuch in der Nähe; ich hatte von dem Wort noch nie gehört. Daher mein Interesse. Das Thema paßte. Und da hatte mir vor langer Zeit mal jemand im Imperativ den freundlichen Hinweis gegeben, immer schön beim Tatbestand zu bleiben und genau zu zitieren. Deswegen mein Kommentar als freundlichem Hinweis. Geisenau vor 9 Jahren
Jetz' bramarbasier' ma' nich' so, geisenau! ;-)) Gisbört vor 9 Jahren
Ok. Das Wort sollte man wohl nur vorsichtig einsetzen. Wenn ich in eine Kneipe gehe und meinem Tresennachbarn sage: "Sie bramabasieren." , dann ist dem scheißegal, was es bedeutet. Dann gehe ich mit blauem Auge raus... Geisenau vor 9 Jahren
Wenn's nich' gerade 'ne "Intellellenkneipe" is', sollte man solche Termini tunlichst spärlich verwenden.... Gisbört vor 9 Jahren
Gisbört, Fremdwörter beeindrucken. Von falsch benutzten Fremdwörtern lassen wir uns doch nicht profezeien... Haha, Herr Geisenau, "...im Imperativ den freundlichen Hinweis gegeben..." Das ist ja, wie freundlichst einen verbalen Tritt in den Allerwertesten gegeben. Das mit dem "genau Zitieren" ist übrigens eine Forderung, vor allem: immer schön, der erstens nachzukommen zuweilen nicht möglich ist, da man ja keine Festplatte im Kopf hat, die alles wortgetreu speichert und abrufbar macht, und die zweitens zuweilen kontraproduktiv ist, indem sie einen Gesprächsverlauf zum Stolpern bringt und vom Kernproblem ablenkt. In einem solchen geht es doch oft einfach nur um das Zusammenfassen der Gegenargumente, um die darauf bezogene, eigene Reaktion, die vom Gegenüber (warum auch immer) manchmal nicht nachvollzogen werden konnte, klärend zu begründen. Denklogisch und menschlich, dass dabei abstrahiert wird. In einem Dialog mit einer gewissen Dynamik auf wortgetreues Zitieren zu beharren bzw. die Nichteinhaltung mit Nicht-beim-Tatbestand-bleiben gleichzusetzen, ist unangebracht. Oder sind wir hier beim Anwalt? ^^ Regine vor 9 Jahren
Grundsätzlich ist es nie gut, Reginchen, wenn sich die eigene Wahrnehmung zu weit von der Realität entfernt. Dieser Grundsatz gilt auch für's Zitieren! Gisbört vor 9 Jahren
Liebe Regine, es war beim Rechtsverdreher. Aber seiner Rechnung wird dieser wichtige Ratschlag goutiert. Geisenau vor 9 Jahren
Gibt es eine objektive Realität? Ist es nicht eher eine Frage, wie weit zwei Wahrnehmungen voneinander entfernt sind? *grübel* Wie auch immer: je weiter, desto unguter, grundsätzlich - da hast du Recht, Gisbört. Genau wie die Shakirawurst, die sich voll als der Feger und "bramarbasierst" vermutlich als Schmeichelei wahrnimmt... Regine vor 9 Jahren
Bei Menschen sind es grundsätzlich wohl Wahrnehmungen. Man hat sich lediglich darauf geeinigt, daß eins plus eins zwei ergibt. Ansonsten hat die Sowjetunion den Sieg über uns 1945 gefeiert, und die Leute bei uns haben den Wiederaufstieg bei uns gefeiert, da es den Menschen in der SU mindestens materiell schlechter ging. Da erhebt sich die Frage, wer wirklich gewonnen hat. Ich habe keine Antwort dazu. Geisenau vor 9 Jahren
^"Bei Menschen sind es grundsätzlich wohl Wahrnehmungen. Man hat sich lediglich darauf geeinigt, daß eins plus eins zwei ergibt."^ Besser geht's nicht, Herr Geisenau. Kurz und prägnant auf den Nenner gebracht. Und schon problematisch, wenn jemand nur seine Wahrnehmung als die Realität erachtet. Sowohl im zwischenmenschlichen Umgang wie auch universell. Für Tiere, die nur schwarz-weiß sehen können, ist die Wirklichkeit grau. Und wir können alles nur soweit in ein mathematisches Raster bringen, wie es die Grenzen des menschlichen Gehirns zulassen. Ich halte daher den Gedanken nicht für absurd, dass eins plus eins möglicherweise nicht zwei ergibt - ohne bramarbasieren zu wollen. Regine vor 9 Jahren
Könnte stimmen, Regichen: 1+1 ist laut Professot Bramarbas auf jedsten mehr als eins, aber deutlich weniger als drei! ;-) Gisbört vor 9 Jahren
Ich haette schwoeren koennen, dass das braman-bassieren das ich heute so leichtfertigerweise ueberschrieben habe (so sorry, hab's nicht boes gemeint) von jemandem von vor 12 Jahren stammte Dritterzahn vor etwa 11 Monaten