Trend 128 Gerade im Trend: polnischer Triathlon
Vulgina
Neger mit Zöpfen machen

Neger mit Zöpfen machen

Abwandlung des Spruches: "Nägel mit Köpfen machen"

Jan: "So dann mal los!" Viktor: "Jo, dann lass mal Neger mit Zöpfen machen!"

User male 48 Torgez (Schleswig-Holstein) vor 8 Jahren
Trend 128
Trend 128
Rassistischer Dreck! Speckkäfer vor 8 Jahren
Weg damit! ES REICHT! Jede Woche kommt irgendwer und postet so einen Dreck! Werwolf vor 8 Jahren
"Der Mohr hat seine Arbeit getan, der Mohr kann gehen" Habt ihr wieder den Quoten-Rassisten gefunden? Mal ganz im Ernst. Nur weil jemand nicht bedacht hat, dass man Menschen mit dunkler Hautfarbe nicht mit nem G in der Mitte schreibt heisst das noch lange nicht, dass der kleine Postkartenmaler aus Braunau wiederkommt... Oder dass der Verfasser dieses Eintrags das gar herbeisehnt. Geht mal schön wieder über die Verunglimpfungen von Polen, Russen, Türken, Schwulen, körperlich oder geistig Behinderten und was weiß ich nich alles hier im Board grinsen. Ist ja alles nur halb so schlimm wie das hier... [//kopfschüttelnd weitergeh//] Kampfbrot vor 8 Jahren
Wir sind aber heut mal wieder politisch korrekt... 5 Sterne, so zum Ausgleich. Bzzz vor 8 Jahren
die hier finden/fanden das böse Wort nicht so schlimm: www.neger.de www.neger.at Mibu vor 8 Jahren
Da Spricht mir die Fightschrippe mal wieder voll aus der Seele. Schon komisch, der fette schwule körperlich und geistig behinderte Türke (Schwabbel-Schwuchtel-Mongo-Spast-Kanake) geht hier anscheinend als voll PC durch - aber wehe hier schreibt jmd. das böse N-Wort! So, ich gehe nun den Autor von "Frankfurter Kranz" zusammen scheißen. Der macht sich doch tatsächlich über Drogenabhängige lustig. Gehmbeu vor 8 Jahren
Tim, das ist heuchlerisch! Sich über diejenigen beschweren, die hier mal Ton geben, dass was nicht in Ordnung ist, aber bei entsprechenden Artikeln selbst den Schweigemann machen. Sind ja "nur" Afrikaner, sind ja "nur" Türken, sind ja "nur" Ju... So hat das damals auch angefangen, und ich kann es - aus gutem Grund - nicht ab, wenn der Hall genagelter Stiefel hier durch die Mundmische zu hören ist. Werwolf vor 8 Jahren
Kinders, muß das sein? Shadowcrow vor 8 Jahren
*„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger“*, (--> zu einer Sage entwickelte sich diese Anrede, die Lübke bei einem Staatsbesuch 1962 in Liberia benutzt haben soll), ist es nicht eine schlimme Vergiftung der Meinungsfreiheit, wenn jemand nicht mehr seine Meinung frei äußern darf, ohne dass die entsprechende Person von anderen unter Generalverdacht gestellt wird, ein "Nichtschwimmer in der braunen Pfütze" zu sein? Zum Glück erhält man anhand der Kommentare kein Psychogramm der Mundmischer. Ralph und Siegel drauf.... Gisbört vor 8 Jahren
Lol... und dann war da noch die Sache mit der Dusche in Kamerun.. Mibu vor 8 Jahren
Tatsächlich ist der Ausdruck *"Neger"* alles andere als beleidigend, sondern lediglich die schon vor Jahrhunderten vom lateinischen "niger" (schwarz) abgleitete Feststellung, daß es sich bei einem Schwarzen um einen Schwarzen handelt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. In Ausdrücken wie diesen Rassismus oder Beleidigungen sehen zu wollen, hat sich langsam zu einer regelrechten Paranoia entwickelt. Um jedoch Ungemach dieser Art aus dem Weg zu gehen, empfiehlt es sich, den Ausdruck "Neger" durch Worte wie "Maximalpigmentierter" oder mundartliche Formen des Wortes "Schwarzer" zu ersetzen. Im Norddeutschen hat sich dabei der Slangausdruck “Schwatter” - glaube ich - bewährt. *"Farbiger"* ist schließlich irreführend, weil - das sind wir ja schlußendlich *alle* irgendwie: *Rot*, wenn man einen Sonnenbrand hat oder einem die Zornesröte ins Gesicht steigt, *blau*, wenn man keine Luft mehr bekommt oder angebrütet is', *grün*, wenn's einem speiübel is', *gelb*, wenn man Hepatitis hat, *braun*, wenn man sich 3 Wochen in sonnigen Gefilden aufgehalten hat, *weiß*, wenn einem der Blutdruck abkackt etc. Witzig, viele Rapper in den USA nennen sich selbst stolz 'Nigger'.... Gisbört vor 8 Jahren
Der Begriff "Neger" wurde im Dritten Reich und auch in der frühen Nachkriegszeit (auch heute noch von rassistischen Kreisen) zu rassistischen Zwecken benutzt und steht daher in dem Kontext. Ebenso wie der Begriff "Liliputaner" früher für bestimmte Formen von Kleinwüchsigkeit - auch abfällig - benutzt wurden. Wenn Menschen afrikanischer Abstammung sich gegenseitig als "Neger" betiteln, ist das selbstironisch, ebenso wie der derrogative Begriff "Nigger" unter manchen Afroamerikanern benutzt wird, um ironisch mit der Stigmatisierung durch frühere Sklavenhalter und heutige Rassisten umzugehen. Von daher hat das nichts mit Paranoia zu tun, sondern ist nur korrekt, dieses Wort NICHT zu benutzen. Worte, Bedeutungen und Wertungen ändern sich, und das sollte bei der Kommunikation - und nichts weiter ist Sprache - berücksichtigt werden. Durch Trotzhaltung die derrogative (erniedrigende) Bedeutung solcher Wörter zu befördern, spielt den falschen Leuten in die Hände. Werwolf vor 8 Jahren
Natürlich ist es übertrieben, ein bisschen "hysterisch" und fast schon propagandistisch gleich mit Neonazis und dem 3. Reich zu kommen, nur weil irgendwer das N-Wort benutzt hat. Ich finde das auch eine irreführende Diskussionsrichtung. In den 60ger und 70ger Jahren wurde dieses Wort ganz allgemein benutzt (etwa als "N-Kuss" statt heute "Schoko-Kuss" etc.) und zwar sicher in der Mehrheit der Fälle ohne rassistischen Hintergrund. In Verruf gekommen ist das Wort dann meiner Erfahrung nach, weil dunkelhäutige Menschen immer wieder äußerten, sich dadurch diffamiert zu fühlen. Was spricht denn nun dagegen, darauf Rücksicht zu nehmen? Klar kann ich erklären, dass ich es nicht diffamierend meine. Aber wenn es doch nun mal von etlichen Betroffenen so empfunden wird / alte Wunden aufreißt etc.? Ich empfehle, da ruhig ein wenig achtsam sein - ohne dass man deswegen Einträge wie den obigen, die wahrscheinlich vor allem erst mal bloß humoristisch gemeint sind, gleich als "Rassistischen Dreck" bezeichnen zu müssen. Ovil vor 8 Jahren
"Den Schwatten" is' Ruhrpott - nich' Norddeutsch, Gisbörtl. Is' sich u.a. der Berchmann oder der mit den schwatten Haaren. Hoffmanns immer noch publizierte "Lustige Geschichten" für Kinder von 3 bis 6 Jahren: Es ging spazieren vor dem Tor ein kohlpechrabenschwarzer Mohr. Die Sonne schien ihm aufs Gehirn, da nahm er seinen Sonnenschirm. Und hier die aktuelle revierdeutsche Adaption von Jott Wolf: Et jöckelt ma durche Natur mit sonnen Schirm son Schwatten pur. Aus Schiß, er kricht en Sonnenbrand, hatter dat Dingen aufgespannt. Regine vor 8 Jahren
*LOL* Regine, einfach köstlich!! Endlich kommt hier wieder mal'n bißchen erfrischender Humor ins Spiel. Hebt sich übrigens angenehm ab von dieser gespielten und völlig überzogenen Entrüstung ("rassistischer Dreck"), die einfach nur peinlich is'! Gisbört vor 8 Jahren
Gisbört, peinlich ist es nicht, sich zu empören, peinlich ist es, wenn trotz veränderter Bedeutung und des Wissens um den Missbrauch, darauf gepocht wird, solche Begriffe auch weiterhin benutzen zu dürfen. In dem Bereich divergieren wir. Werwolf vor 8 Jahren
Fürwahr, werwolf, fürwahr! Wenn's um die deutsche Sprache geht, sollte man Mülltrennung mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl betreiben, aber gleichzeitig auch die Kirche im Dorf lassen.... Gisbört vor 8 Jahren
Ist das hier eigentlich schwarzer Humor? Gehmbeu vor 8 Jahren
Jo - so schwarz, der fängt gleich an zu rappen.... Gisbört vor 8 Jahren