Trend 128 Gerade im Trend: Das Bier ist kaputt!
Optik machen

Optik machen

Aufräumen - meist in dem Sinne, dass zumindest scheinbare Ordnung herrscht. Kann auch angewendet werden auf einen Menschen, der sein desolates Äußeres schnell und oberflächlich zurechtmacht, um wenigstens einigermaßen alltagstauglich vor die Tür zu gehen.

Bert: "Ouh, was wuselst du hier so hektisch 'rum?"

Else: "Los, los, es hat sich Besuch angekündigt. Schmeiß' mal schnell die Wäschehaufen unter's Bett und den Abwasch in die Mikrowelle!"

Bert: "Ahja, wir müssen Optik machen! Wer kommt denn so Wichtiges? Der Bundeskanzler?"

Erni: "Meine Güte, wenn man beim Gerdi ins Büro kommt, schlägt einem schon 'ne Dunstwolke aus Transpiranz und schwermüffelndem Eau de Toilette entgegen."

Erna: "Stimmt. Und es ist wohl auch kein Gel, das sein Haar seidig glänzen lässt. Vielleicht sollte ihm mal einer stecken, dass es nicht reicht, nur Optik zu machen. Da wär' mal 'ne Dusche angesagt..."

User female 48 Regine (Nordrhein-Westfalen) vor 10 Jahren
Trend 128
Trend 128
..schnell mal Sternenoptik machen, bevor hier wieder geeifersüchtelt wird... Johnny_g. vor 10 Jahren
Food for the machine. Danke. ^^ "geeifersüchtelt" - auch'n netter Begriff... Regine vor 10 Jahren
Hähä, der Gerdi in Deinem Beispiel is' zwar gestylt, aber ungeduscht. Da bekäme *"Optiker"* ja 'ne ganz neue Bedeutung.... Gisbört vor 10 Jahren
"Ungeduuuscht und fern der Heimat..." Jau stimmt, Gisbört! Witzig! :-)) Danach wären alle "gestylten" Bundeswehrsoldaten im Manöver auch "Optiker". Regine vor 10 Jahren
Übrigens, ein witziger Buchtitel von Max Goldt lautet *"Ungeduscht, geduzt und ausgebuht!"* Tja, man kann sich wahrlich kommodere Rahmenbedingungen vorstellen.... ;-) Gisbört vor 10 Jahren