Trend 128 Gerade im Trend: Schwurbler
Rachull

Rachull

Ein Rachull ist ein Gierschlund, der den Hals nicht voll genug bekommen kann. Materielles - Geld und Hab und Gut - steht im Vordergrund.

Der Begriff entstammt nicht, wie ursprünglich vermutet, dem Rotwelschen, sondern dem Polnischen. Herzlichen Dank an Gisbört.

User male 48 Speckkäfer (Rheinland-Pfalz) vor 9 Jahren
Trend 128
Trend 128
Auszug aus dem 'Preußischen Wörterbuch' von H. Frischbier (1883): "*Rachull, rachullen und rachull(e)rig* werden auf *das Polnische zurückgeführt*: Auch wenn bei der Deutung von rachullen (›gierig verlangen, an sich reißen‹) an Rachen gedacht worden sei, liege »wohl das poln. rachować rechnen, zählen, näher, dessen Präs[ens] rachuję lautet«. Rachować bedeutet ›zählen, rechnen‹, rachuba meint ›Rechnung‹." Kommt also *nicht aus dem Rotwelschen!* Gisbört vor 9 Jahren
Soeben geändert. Besten Dank, Gisbört *verneigt sich* Speckkäfer vor 9 Jahren
Gerne! :-) Gisbört vor 9 Jahren
Da gibt es noch eine Version, die Ostpreussische, bei Siegfried Lenz in dem herrlichen Buch "So zärtlich war Suleyken". "Rachullrichkeit" meint die Krankheit Rachitis, die früher durch Armut und Mangelernährung entstanden ist. Johnny_g. vor 9 Jahren
Der Siggi hat tolle Bücher geschrieben! Regine vor 9 Jahren