Trend 128 Gerade im Trend: Wo ist eigentlich der Bus?
Disneyfizierung

Disneyfizierung

Benannt nach Walt Disney. Die irrige Annahme, dass alle Tiere und die Natur an sich so harmlos und niedlich sind wie in seinen Filmen. Was heutzutage, wo viele Kinder annehmen, Kühe seien lila, tödliche Folgen haben kann. Auch Begriff für die verniedlichende Darstellung von Dingen in Werbung, Film und Fernsehen.

Heike: "Ich hab' ja den Schreck bekommen, als mitten in den Karpaten dieser Bär da vor uns stand. Und Timo wollte unbedingt 'Teddy knuddeln'. Wir haben nochmal Glück gehabt, als das Tier sich trollte." Beulah: "Ja, diese Disneyfizierung versaut unsere Kinder total."

User male 48 Werwolf (Niedersachsen) vor 8 Jahren
Trend 128
Trend 128
Geht Disneyfizierung nicht Hand in Hand mit McDonaldisierung? Speckkäfer vor 8 Jahren
^"Disneyfizierung versaut" Kinder nicht wirklich. Sie können zwischen Fiktion und Realität unterscheiden. In früheren TV-losen Zeiten wurden Märchen erzählt und das hatte auch nicht die Projektion auf die reale Umwelt zur Folge. Die meisten werden als Kind einen Teddy gehabt haben. Ich möchte behaupten, dass niemand einen wirklichen Bären hätte knuddeln wollen. Ich persönlich kann mich weit zurückerinnern. Auch wenn in Büchern süße Schäfchen zu sehen waren, hatte ich doch einen natürlichen tiefsitzen Respekt und Angst vor einem echten Schaf.^ ^Ich hab' mit meinen Kindern zusammen das volle Programm Disneyfilme geschaut. Sie wussten genau, dass Bagheera und Balu als wirkliche Tiere weder sprechen können noch harmlos sind, und dass ein kleiner Elefant nicht fliegen kann. Ebenso wurde auch Werbung geguckt. Aber eben zusammen und nicht ohne kritische Kommentare.^ ^Verniedlichung gab es schon zu allen Zeiten. Die Entfremdung ist nicht Folge von "Disneyfizierung". Bedenklich hingegen ist die immer kleiner werdende Bereitschaft bei Eltern, sich mit ihrem Nachwuchs auseinanderzusetzen. Dass Kinder einfach vor der Glotze geparkt und mit der Verarbeitung der aufgenommen (Bild)Information allein gelassen werden. Für ebenso fatal wie diese unreflektierte Dauerberieselung halte ich jedoch auch ein Unterbinden der Reise in Phantasiewelten.^ Aber selbstredend volle Sterne für den kritischen Ansatz... ;-) Regine vor 8 Jahren
Das kann aber auch zu Verwirrungen führen... tssstt. Ich liebe heute noch Schneeflittchen Mibu vor 8 Jahren
Na, lieber sieben mal mit Schneewittchen, als einmal mit den Zwergen. Regine, du hast sicherlich Recht, was UNSERE Generation angeht und auch noch die danach. Was man heute aber mitbekommt ist entweder zum Kotzen oder zum Heulen oder zum beim Kotzen Heulen. Die lila Kühe z.B., oder Kinder, die Angst haben, wenn sie mit der Erzieherin durch den Wald gehen, oder solche Kinder, die Kuh und Pferd verwechseln. Alles schon erlebt, bzw. aus direkter Quelle mitbekommen. Realität existiert nur noch virtuell oder per Glotze, und das wird dann teilweise 1 : 1 übertragen. Ekelhaft! Speckkäfer: Aber selbstredend. Mibu: Schneeflittchen war doch gar nicht bi (ggg) Werwolf vor 8 Jahren
Hää? Seh ich rosa aus? Mibu vor 8 Jahren
Ja, mag sein, Werwolf, verstehe, was du meinst. Hat denoch was mit fehlendem Angebot zu tun. Eltern, die selber dumpfbackenmäßig vor der Glotze hängen und nicht angesprochen werden wollen, oder die überbelastet sind. Muss ja immer und alles unter einen Hut heutzutage. Immer mehr Erziehungsarbeit wird auf Kindergärten und Schulen übertragen. Die können das nicht leisten. Wer den Anspruch hat, "nur" als Elternteil da sein zu wollen, wird schon schief anguckt. Dabei macht es unglaublich viel aus, dem Nachwuchs jeden Tag eine relativ kleine Zeitspanne einzuräumen, in der man sich intensiv mit ihm beschäftigt. Bei der virtuellen Überfrachtung müssen die Erwachsenen schon mal den Hintern hochkriegen. Wer, sagst du oben, geht mit den Kids durch den Wald? Erzieherin? Das Vergnügen hätte ich mir nicht nehmen lassen wollen. Aber manche junge Eltern können in der Tat nicht mal 'ne Buche von 'ner Eiche unterscheiden. Wenn wirklich abstrahierte Filmfiguren zur Verzerrung beitragen sollten, dann müsste es vielleicht eher "Mangafizierung" heißen. Disney bietet zumindest anatomisch richtig ausformulierte Tierfiguren. Das mit dem "bi" versteh' ich auch nicht. Welche Thematik mit einem Minderjährigen. Regine vor 8 Jahren
Genau "Thematik für Minderjährige"... Der WoWolf meinte bestimmt Bi Bi Blocksberg :-) Mibu vor 8 Jahren
Momang, jetzt muss ich aber da ein Veto einlegen. In den Anime von Hayao Miyazaki sind auch alle Tiere sehr detailgetreu bis hin zu den Bewegungen. Prinzessin Mononoke ist sehr zu empfehlen. Die anderen (Chihiro usw.) sollten auch mal geschaut worden sein. http://de.wikipedia.org/wiki/Hayao_Miyazaki Über so einen Mist wie Monster Rancher, Pokémon oder Digimon breite ich mal den Mantel des höflichen Schweigens. Auf so ein "Niveau" würde sich Miyazaki-San niemals herablassen. Werwolf vor 8 Jahren
"Über so einen Mist..." DEN meinte ich natürlich, klaro. Der Schrott macht ja auch das Gros des Programms aus. Bei den Veto-Beispielen gebe ich dir unumwunden recht, Werwolf. Da gibt es wirklich Meister. "Chihiro" habe ich schon zwei Mal gesehen - wunderschön. Regine vor 8 Jahren
Erziehung an die Schulen weitergegeben find ich auch lustig. Manche Lehrer aus den Städten wissen auch nicht wie es sich auf dem Lande zuträgt. Ich bin auf einer Landwirtschaft aufgewachsen. Wir haben in der Nachbarschaft ne Jugendherberge. Einmal war ne Gruppe aus Hamburg da die sich die Landwirtschaft ansehen wollte. Es war Nachmittag strahlender Sonnenschein und ein paar Schwalben flogen herum. Da hör ich die Lehrerin auf einmal sagen. Und guckt mal Kinder. Da fliegen auch Fledermäuse herum. Kopfschütteln.... Schneewittchen hat es sich nur nicht anmerken lassen das sie Bi ist. Die wollte das verheimlichen. ICH LASS MICH VON DER NICHT TÄUSCHEN. Cocolino vor 8 Jahren
Der Lehrerin kann man nur sagen: "Preiswerte Brillen gibt es beim Optiker." Schwalben und Fledermäuse verwechseln, und das als Lehrerin. Weia! Die Dame war wohl entweder halb blind wie Mr. Magoo oder kurz vor einer Psychose. Werwolf vor 8 Jahren