Trend 128 Gerade im Trend: Klosettschieber
Atomkraftzwerg

Atomkraftzwerg

Das Bundeskabinet hat heute_noch) den Atomausstieg sämtlicher Kraftwerke bis 2022 beschlossen.

Eben hatten wir noch die sichersten) Atomkraftwerke der Welt. Heute haben wir Tsunamiwarnung in Deutschland. Morgen haben wir die höchsten Strompreise der Welt. Und übermorgen haben wir die längste Atomkraftwerkkette der Welt direkt hinter der deutschen Grenze.

Deutschland mutiert zum Atomkraftzwerg.

Da es einheitliche EU-Standards zur Krümmung einer Banane gibt, jedoch keine EU-Standards zur Atomkraftsicherheit, besteht die Gefahr, daß unsichere Atomkraftwerke an der deutschen Grenze bei einem Unfall Deutschland verstrahlen und der mitteleuropäischen Überbevölkerung ein Ende setzen.

Dann rückt Deutschland bei mir in Thüringen zusammen.

User male 48 Itzig_mandela (Thüringen) vor 8 Jahren
Trend 128
Trend 128
Sehr schön! Richtig gefolgert, bis auf Thüringen, da will ich nicht hin, ihr habt kein plattes Land ;-) Die Merkelsche Entscheidung ist, gezwungenermaßen, ausnahmsweise mal richtig. Die EU wird auch irgendwann nachziehen müssen, spätestens wenn in Frankreich oder Tchechien das nächste Kraftwerk hochgeht...ist ja nur eine Frage der Zeit! Wenn wir es nicht wieder verpennen, bleiben wir bis dahin Technologieführer bei den alternativen Energien....der ökologische Aufschwung ist schon als Silberstreif am Horizont zu erkennen...natürlich nicht für die Thüringer, die sehen ja keinen Horizont ;-)) Johnny_g. vor 8 Jahren
Ich weiß nicht, welcher Ignorant hier wieder einen Stern vergeben hat, aber das geht garnicht... Johnny_g. vor 8 Jahren
johnny_g hat recht ! Rückenkratzer vor 8 Jahren
Lieber "einen" Stern, als gar keine persönliche Note... ...manch Mitglied verwechselt das mundmische-Sternensystem vielleicht mit der deutschen Notengebung. Itzig_mandela vor 8 Jahren
Einer muss den Anfang machen. 2000, als das "Erneuerbare-Energien-Gesetzt" von Rot-Grün in Kraft trat, hofften damals die kühnsten Grünen für das Jahr 2010 auf eine etwa 12,5 prozentige Strombedarfspeisung aus alternativen Quellen. Tatsächlich waren es 17 %. In einem Bericht ist zu lesen: "Alle Vorhersagen über den Ausbau der erneuerbaren Energien sind noch immer von realen Entwicklungen überholt worden. Der Ausbau des Ökostroms verläuft in einer Geschwindigkeit, die sich niemand vorstellen konnte. Alle wissenschaftlichen Institute müssen ihre Szenarien laufend aktualisieren. Dennoch kann keine Berechnung mit dem Tempo mithalten, das die Deutschen beim Installieren von Solaranlagen oder Windrädern vorlegen. Die Realität war diesbezüglich immer schneller als die Hoffnung." Das Tempo des Ausstiegs hängt nicht von den Ingenieuren ab. Entscheidend ist die Politik. Das mit dem Verpennen ist auch meine größte Sorge @ Johnny. Aber die Weichen sind gestellt. Mittlerweile sehe ich nicht mehr ganz so schwarz in die Zukunft. Hoffentlich halten die alten Mühlen der Nachbarn so lange, bis auch die abgestellt werden. Regine vor 8 Jahren
Da schließe ich mich an. Komisch, ich dachte, der Atomkraftzwerg, das sei der Chef von Tepco... Werwolf vor 8 Jahren
Der Chef von TEPCO ist deswegen Zwerg, weil er sich abduckt. Peinlicher ging es nicht. Ungewöhnlich für japanische Kultur. Itzig_mandela vor 8 Jahren
Total gewöhnlich. Die sind so auf ihrem Freundlichkeitstrip, dass es sich einfach nicht gehört, unpopuläre Wahrheiten zu verbreiten. Regine vor 8 Jahren
Mir wurde mal erzählt, wenn man einen Japaner nach dem Weg fragt, schickt der dich aus Höflichkeit lieber in eine falsche Richtung, als zuzugeben, dass er den Weg nicht weiß. Und ich weiß gar nix. Nur Hörensagen. Die Vorgehensweise seitens TEPCO ist unfassbar. Regine vor 8 Jahren
Und mir hat mal jemand aus Bayern erzählt, daß er auf Wanderschaft eine freundlich entgegen kommende Frau gefragt hat: "Wie weit ist es denn noch bis Ziel X?" Frau: "ca. 400 Meter!" Es waren über drei Kilometer. Das macht kein Japaner. Der TEPCO-Chef hat im Zweifel mit Vorsatz gelogen. Die Frau wußte es nicht besser. Ein Atomkraftzwerg wird auch der, welcher die MASSIV erhöhten Strompreise bezahlt, weil regenerative Energien (durch EEG) krankhaft zwangsunterstützt durch das gemeine Volk werden. Itzig_mandela vor 8 Jahren
Der Atomkraftzwerg, welcher die massiv erhöhten Strompreise bezahlt, könnte auch darauf hinarbeiten, sich Solar-Bestzeller auf's Dach zu schnallen und selbst die Subvention einzustreichen. Aber damit wäre das Übel nicht beseitigt. Zumal nicht jeder glücklicher Dachbesitzer ist. Statt die Einspeiser mit EEG-Vergütung zu speisen, sollten die Milliarden für ein Förderprogramm eingesetzt werden, allen Umsteigewilligen mittels einmaliger Spritze zu alternativen Stromquellen zu verhelfen. Regine vor 8 Jahren
Es handelt sich um eine verdeckte Eigenheimzulage. Bezahlt vom JEDEM kleinen Leut an jeden reichen Leut, welcher sich ein Windkraftwerk oder ein Dach mit Photovoltaik leistet. Die haben ALLE eine negative Energiebilanz. Itzig_mandela vor 8 Jahren
Sozialismus nach oben mit einem guten Gefühl für den kleinen unwissenden Mann. Gute Besserung. Geisenau vor 8 Jahren
Moin die Herren Mandela und Geisenau :-) Ich weiß nicht, was euch umtreibt - ich hänge nächtens noch über meiner Arbeit. Obwohl ich längst in der Versenkung sein wollte. „verdeckte Eigenheimzulage“ – sehe das auch so. Oder verdeckte Sanierung für den Bauern, dessen Hof nicht rentabel arbeitet und er deshalb sein Feld mit Photovoltaik vollpflanzt. Ganz klar: da muss 'ne finanzielle Umverteilung her. Zur Energiebilanz hab’ ich im Netz allerding was anderes gefunden: Quelle: http://effiziente-energie.net/ "Entgegen der häufig zu hörenden Argumentation von einer negativen Energiebilanz von Photovoltaikzellen muß man klar feststellen, dass dies Falschinformationen sind. Diese Argumentation bezieht sich auf die in den Anfängen der hergestellten Zellen in den 80ziger Jahren. Inzwischen kann dieses Argument so nicht mehr stehengelassen werden und es kann auf eine sehr positive Energiebilanz der Photovoltaik hingewiesen werden." Quelle Wikipedia zur Solarzelle: “Der gesamte Herstellprozess für hochreines Silizium ist zwar sehr energieaufwendig, aber dennoch können die heute verwendeten Solarzellen die für ihre Produktion erforderliche Energiemenge – je nach Bauart – innerhalb von 1,5 bis 5 Jahren wieder kompensieren. Sie haben also eine positive Energiebilanz.” Die Vögel blöken draußen schon wieder. Ich mach' mich so langsam mal wirklich vom Acker. Regine vor 8 Jahren
Alles Propaganda der Umweltmafia. Windkraftwerk ammortisiert sich ohne Subvention wie eine Straßenbahn nach einem Vierteljahrhundert, wenn es abgebaut werden muß. Solaranlage ist der Hammer an Unwirtschaftlichkeit: Da ist vom abwegigen Herstellungsprozess abgesehen, bei den meisten Menschen unbekannt, daß die Zellen permanent Leistungsfähigkeit abbauen. Es klingt aber so schön: lautlos und "Immer wieder geht die Sonne auf!" WAS ZU SCHÖN IST, UM WAHR ZU SEIN, IST MEISTENS NICHT WAHR! Geisenau vor 8 Jahren
Schrei' mir doch nicht so in die Augen. Ich werd' wieder ganz wach. Ok, dann geh' ich halt desillusioniert schlafen. Du bist schuld, wenn ich nicht erholt erwache. Ich mach' mir morgen darüber Gedanken, was ich jetzt von den neuen Energiequellen halten soll. Und überhaupt, was das Ganze soll. Atomenergie will ich jedenfalls nicht. Kohleabbau wäre mittlerweile ohne Kohlepfennig und mit Gewinn drin. Regine vor 8 Jahren