Trend 128 Gerade im Trend: pelpen
Rost unterm Dach lässt auf feuchten Keller schließen

Rost unterm Dach lässt auf feuchten Keller schließen

diese Satz besagt, dass rothaarige Schönheiten einfach zu haben, bzw. "Dauerfeucht" sein sollen

Bernd: "Hey gugg mal die rassige Rothaarige da drüben... hossa.." Ernst: "Rost unterm Dach lässt auf feuchten Keller schließen.. test halt mal an.."

User male 48 Docdos (Bayern) vor 10 Jahren
Trend 128
Trend 128
ein etwas kruder Spruch... allerdings, ich hatte auch mal eine rothaarige Freundin... welche mit einem, sagen wir mal, sehr gesunden sexuellen Verlangen gesegnet war ;-) Killerdildo vor 10 Jahren
...ich habe allerdings die genau gegenteilige Erfahrung gemacht.... Johnny_g. vor 10 Jahren
Es heißt "Dieser Satz", da der Satz männlich ist. Am Satzanfang schreibt man groß. Werwolf vor 10 Jahren
Es freut mich sehr, Johnny dass dieser Scheiß mal relativiert/negiert wird. Eine sexsüchtige Frau ist nymphoman. Wie nennt man das beim Mann? Normal. Regine vor 10 Jahren
Regine.. sprichst du da aus Erfahrung? :-D Docdos vor 10 Jahren
Klar, da sprach der verkappte Mann aus mir. docdos, natürlich NICHT aus Erfahrung - das war 'n dummer Spruch im Anflug von Genervtheit. Ich bitte um Nachsehen. Eine Befreundete mit rötlichem Haar wollte schon in die Wüste auswandern, weil sie die Anmachsprüche nicht mehr hören konnte. Entgegen aller Klischees ist die so verkorkst, dass es vermutlich nicht so lustig für einen Mann wäre. Gibt es eigentlich auch Eigenschaften, die man an männlicher Haarfarbe festmacht? Aber wurscht - leg's einfach nicht auf die (Rot)Goldwaage. Regine vor 10 Jahren
Regine, das männliche Äquivalent zur Nymphomanie nennt man Satyriasis, benannt nach den lebensfrohen Gestalten aus der griechischen Mythologie. Bockshörnchen, Bockshufe, mächtiger Phallus, waren sie stets da, wo die Party war. Ihren Rausch schliefen sie im Walde aus (reimt sich sogar) und ihr oberster "Chef" war der Gott Pan. Satyrn - und Pan erst recht - sagt man nach, dass sie einen sehr gesunden sexuellen Appetit hatten. Bei Frauen ist auch ein gesunder sexueller Appetit normal. Nur werden die meisten Frauen von klein auf erzogen, dass sie das nicht haben dürfen, weil sich das "nicht ziemt", und die Verdrängung äußert sich später in der Projektion, dass die Männer alles Ferkel seien, weil sie immer wollen, Frauen aber nicht. Elende Heuchelei, sage ich, patriarchaler Mist! Gleiches Recht und gleiche Lust für alle! Werwolf vor 10 Jahren
Zitat Werwolf: *"Bei Frauen ist auch ein gesunder sexueller Appetit normal."* *Plato* bemerkte einmal über die Mu - also das Refugium für steif gewordene Glieder -, daß sie wie ein gieriges, gefräßiges Tier sei, das von Raserei ergriffen wird, wenn es nicht zur rechten Zeit gefüttert wird.... Gisbört vor 10 Jahren
Satyrn...Dämonen im Gefolge des Dionysos. Dionysos, Bacchus, Pan - alles lustbare Gestalten. Dionysos bleibt ein Gott ganz anderer Art. Er bringt ein neues, höchst emotionales Element in die antike Religiosität. Und Pan wurde von Nymphen aufgezogen - wen wundert's :-) Patriarchaler Mist ist gut, Werwolf. Ist wohl was dran, was du schreibst. Auch Dionysos, da er mehr der Mutter entstammt, ist in seiner Art ein Angriff auf die patriarchalische Ordnung seines Vaters, Zeus. Oh Mann Gisbört :-)) - wer weiß, an was für ein männermordendes Monster der arme Plato geraten ist. Regine vor 10 Jahren
@Gisbört: soso... kommen dann die Vagina Dentata-Mythen am Ende von Plato? und "gierig und gefräßig", wenn man denn diese Begriffe wirklich verwenden will um eine Mumu zu charakterisieren, ist mir immer noch persönlich lieber als eine Mumu (und deren Besitzerin) die überhaupt keinen Appetit auf mein bestes Stück hat ;-) Killerdildo vor 10 Jahren
Mördermumus und Killerdildos... hier geht's ja zur Sache ;-))) Regine vor 10 Jahren
Paßt doch! Mal sehen, wer übrig bleibt. Geisenau vor 10 Jahren
Das große Fressen - wir dürfen gespannt sein. Regine vor 10 Jahren
auweia.. was hab ich da angestellt :-D Docdos vor 10 Jahren
Anstifter! ^^ Regine vor 10 Jahren