Den Seinen gibt's der Herr im Schlaf.

Den Seinen gibt's der Herr im Schlaf.

wenn jemand ohne eigene Anstrengung zu Wohlstand oder gar Reichtum gelangt, gilt dies im weit verbreiteten VolXaberglauben als Beleg für ein gottgefälliges Leben.

die Gegenfraktion hält's da mehr mit: "der Teufel) scheißt immer auf den größten Haufen."

muss aber kein materieller Wohlstand sein, gilt auch für Kreative, (Lebens-)Künstler, Philosophen und ähnliche...

User male 48 Carilian (Bayern) vor etwa 5 Monaten
Trend 128
Trend 128

Den Seinen gibt's der Herr im Schlaf.

Wird angewendet, wenn jemand ein besonderes Talent für etwas hat, oder sehr kreativ ist. Auch, wenn jemand sehr viel Glück hat.

Meyer-Wurstmann: "Sagen Sie mal, der Schmidt-Gänseklein ist schon wieder befördert worden? Wie macht der das?" Müller-Grünkohl: "Den Seinen gibt's der Herr im Schlaf. Der hat wohl ein goldenes Händchen für alles, was er angeht."

Lehrerin Frau Besen-Drachen: "Ludwig-Frodo, ich verstehe das nicht! Alle anderen büffeln und kommen nicht klar, und du schaust vor dem Unterricht kurz in die Sachen und hast es drauf! Das ist mir schleierhaft!" Ludwig-Frodo, grinsend: "Den Seinen gibt's der Herr im Schlaf."

User male 48 Werwolf (Niedersachsen) vor 8 Jahren
Trend 128
Trend 128