Trend 128 Gerade im Trend: in dubio prosecco
Retro-Mark-Syndrom

Retro-Mark-Syndrom

Neurologische Besonderheit, die nur Leute befällt, die mit Renten-, Reichs-, Deutschmark oder Mark der DDR aufgewachsen sind. Obwohl wir seit geraumer Zeit den Euro und den Cent haben, werden immer noch Redewendungen benutzt, die sich auf Mark und Pfennig beziehen, oder es passieren beim Sprechen Missgeschicke, indem das neue Geld als Mark oder Pfennig bezeichnet wird.

Es handelt sich hierbei um eine anachronistische Fehlschaltung aufgrund neuronaler Prägung in frühester Kindheit, in der die Begriffe noch stimmten. Nicht zu verwechseln mit D-Mark-Nostalgie, aber verwandt.

Verkäuferin: "Das macht dann drei Euro, weil auf jede Flasche 50 Pfennig Pfand sind." Die Verkäuferin fällt ins Retro-Mark-Syndrom.

Benno: "Der XXXXXXX ist so ein Hurensohn! Bei dem habe ich keine müde Mark gesehen." Karsten: "Äh, Alter, deine Wut kann ich verstehen, aber das war eben ein klassischer Fall vom Retro-Mark-Syndrom."

Claudia: "Sich wegen 2 Mark so anzuscheißen..." Lydia: "Liebes, das sind Euro." Claudia: "Oh Gott, habe ich wieder Mark gesagt?" Claudia leidet unter dem Retro-Mark-Syndrom.

User male 48 Werwolf (Niedersachsen) vor 7 Jahren
Trend 128
Trend 128
Statt "Euro" hätten die das Ding in Deutschland Eumark nennen sollen, in Frankreich Eufranc usw. Dann wäre jetzt die Übergangszeit lange vorbei, und die Deutschen würden es umgangssprachlich einfach "Mark" nennen. Ein Retrosyndrom gäbe es so nicht oder nicht so. Rückenkratzer vor 7 Jahren
Jo, meist einfach "Versprecher". "...keine müde Mark" hätte allerding schon das Zeug zu einer Wendung, die sich gehalten und daher Berechtigung hat wie schon andere Münz-Idiome (ohne Syndrom-Allüren). Z.B. "Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert" "Keinen roten Heller haben" "Er bekommt keinen Penny" "Dafür gebe ich keinen Sou aus" "Das ist keinen Cent wert" "Einen Notgroschen zur Seite legen" Einfach umgangssprachliche Synonyme für Geld. @Rückenkratzer: "Eumark" oder "Eufranc" könnte aber auch verleiten, in "Eu" die griechische Vorsilbe für "gut" zu lesen. In dem Duktus müsste es dann wohl "Dysdrachme" oder "Dyspfund" heißen. Ansonsten ist Euro für alle schon ok. Durch die internationalen Zahlungstransaktionen bleiben die Geldstücke ja eh nicht im Lande. So verfilzt hätte man dann auch Euschillig, Eugulden etc. in der Aschetasche. Regine vor 7 Jahren
Hehehe, Dysro statt Euro, das hätte was. Werwolf vor 7 Jahren
Wenn das schon anachronistisch is... "Wer den Heller nicht ehrt ist den Taler nicht wert" Wollt ich nur mal so eingestreut haben... Kampfbrot vor 7 Jahren
"Das geht mir ja durch Mark und Pfennig", war ein Spruch meines Mathelehrers. In Euro hätte der sich doof angehört: "Das geht mir ja durch Euro und Cent." Fetzt so gaaar nicht. Speckkäfer vor 7 Jahren
@ Kampfbrot: Kenne den Spruch nur mit "Pfennig", von Mütterlein so überliefert. Die Münzbezeichnung "Pfennig" gibt es schon seit dem Mittelalter, allerding je nach Zeitfenster mit unterschiedlicher Kaufkraft. Wenn man Wikipedia Glauben schenken darf, gab es sogar zeitgleich innerhalb Deutschlands viele Pfennige mit regional unterschiedlichen Kursen. Der Haller-Pfennig (später Heller) ist nur ein Beispiel davon. Regine vor 7 Jahren