Trend 128 Gerade im Trend: in dubio prosecco
Schnulzenschock

Schnulzenschock

  1. Wenn jemand, der sonst nur völlig andere Musik hört, einer Dauerberieselung mit Schlagermusik ausgesetzt wird. Dann entsteht dieser 100-Yard-Blick, wie man ihn von Kriegstraumatisierten kennt, dazu erstarrte Gesichtszüge, Depressionen und undeutliches Sprechen. Erste Hilfe: Harte Musik und viel Alkohol.

  2. Wenn ein Schlagerfan eine Überdosis seiner Musik abbekommen hat. Kennzeichen: Glasiger Blick, grenzdebiles Grinsen, lautes und falsches Absingen der Lieblingsschnulze. Erste Hilfe: Keine. Eigensicherung geht vor Fremdsicherung.

Horst-Friedhelm: "Um Gottes Willen, Metal-Manni, wie siehst du denn aus?" Metal-Manni: "Gnn, rrrg. Ich... Es war so furchtbar! Silberhochzeit bei Tante Frida, und nur Jürgen Drews, Roy Black und Rex Gildo. Und zum Abschluss der blaue Enzian von Heino! Was ist das für ein Leben?" Horst-Friedhelm: "Oh, Grunzgütiger, du hast einen Schnulzenschock! Komm schon, wir gehen jetzt ins 'Black Sabbath', geben uns die volle Dröhnung Dimmu Borgir und saufen dazu einen Meter Guinness!"

Mama: "Na, wie war es auf der Maxi-Schlager-Party?" Gitti: "Hihihihi... ICH SCHENK DIR MEIN HEEEERZ..." Vati: "Schnulzenschock! Ich evakuiere Hund und Geschwister!" Gitti: "Will es bestiiimmt nicht meeeehr zurüüück!""

User male 48 Werwolf (Niedersachsen) vor 7 Jahren
Trend 128
Trend 128