Trend 128 Gerade im Trend: Blähboy
Mundmischeinterner Bushido

Mundmischeinterner Bushido

Der ehemals unerträglich aggressive und heute unerträglich langweilige Rapper Bushido wurde für sein Engagement in Sachen Integration mit dem als trutschig geltenden Bambi geehrt. Es wurde behauptet, der Deutsch-Tunesier leiste einen "wertvollen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis sozialer Gruppen mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln".

Diesen Beitrag meinen auch jene 'mundmischeinternen Bushidos' zu leisten, die als Empörungsbeauftragte wahrgenommen werden und zuverlässig stets den üblichen Rosenkranz herunterleihern, sobald ein vermeintlich unbotmäßiger Eintrag in Bezug auf Migranten fällt. Reflexartig und wie aus der Pistole geschossen werden prompt Begriffe wie 'rassistischer Dreck', 'beleidigend', 'diskriminierend' und 'menschenverachtend' heruntergebetet.

Fritz-Kevin: "War da letztens ma' auf so 'ner Seite namens 'Mundmischemische).de'. Da scheint's ja vor Ultrakorrekten nur so zu wimmeln, obwohl's ein Lexikon für Alltags- und Umgangssprache is'. Irgendwie merkwürdig...."

Brunhilda: "Jo, bin auf dieser Seite selber aktiv. Stimmt, was Du sagst: Sobald jemand das N-Wort in den Mund nimmt, melden sich die mundmischeinternen Bushidos zu Wort und versuchen, einen sofort in die rechte Ecke reinzumanipulieren...."

User male 48 Gisbört (Bayern) vor 7 Jahren
Trend 128
Trend 128
Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem Nachbarn nicht gefällt. Regine vor 7 Jahren
Jo, wenn Du den guten Schiller bemühst, bemüh' ich im Gegenzug eine dieser Asi-Talk-Shows mit dem bedeutungsschwangeren Thema: "Hilfe, mein Nachbar wohnt nebenan!" Gisbört vor 7 Jahren
Jo, passt auch. Regine vor 7 Jahren
Das muss dich ja sehr anfuchsen, dass jemand eine antirassistische und antidiskriminierende Position einnimmt. Im Übrigen ist es m. E. (dieser Zusatz muss sein) kein guter Stil, wenn Menschen, die sich gegen Hetze und Verunglimpfung einsetzen, mit einem anscheinend intellektuell nicht sehr begabten Mitmensch wie Bushido auf eine Stufe gestellt werden. Die Geschichte der letzten 2000 Jahre hat gezeigt, dass erst die Hetze und Verächtlichmachung beginnt, wie z. B. im Falle Sprenger/Institoris und diese den Weg bereitet für Massenvernichtung der solcherart Geschmähten. Weitere Beispiele heraus zu finden ist jedem selbst überlassen. Auch sollte es gestattet sein, der Verächtlichmachung die Berechtigung des Witzgehaltes abzusprechen, wenn es gilt, den Anfängen zu wehren. Werwolf vor 7 Jahren
Klar, so wie Schwesterwelle mit seinen Sanktionen den Diktator Gaddafi aus dem Amt gejagt hat, so rettest Du mit Deiner "antirassistischen und antidiskriminierenden Position" in feinster Tom-Cruise-Manier zweimal die Woche mit drei Mouseklicks vom Sofa aus ma' so eben die Welt.... Gisbört vor 7 Jahren
Wie war das? "Mundmische ist das Gegenteil von Betonmische." Um es mit Herrn Geisenaus Worten abgewandelt zu sagen: Ein unausgeglichener Mann agiert wie eine Hyäne. Das nennt sich Evolution. Wirkt allerdings unsachlich. Leider nutzt er OHNE NOT jede Gelegenheit, seinen Frust offen zu preisen. Das bekommt jeder geistig Fitte mit. Es ist allerdings nicht zielführend. Oder mit Werwolfs und Gisbörts Begriffen: Ein Angefuchster mit Terrierhaftigkeit und Kritiksucht. Regine vor 7 Jahren
Mir persönlich würde etwas fehlen, wenn es hier keine "Ultrakorrekten" geben würde. Ich ergötze mich über die lustigen Wortschlachten. Das ist wie in der Lindenstraße mit der Else Kling, man will sie eigentlich nicht - aber wenn sie nicht da ist, fehlt sie doch. Gehmbeu vor 7 Jahren
Viel Feind - viel Gewehr. Geisenau vor 7 Jahren
Ähm, Regine, was is' jetzt eigentlich Deine Message? Gisbört vor 7 Jahren
Nüx. Regine vor 7 Jahren
So'n wortreicher Kommentar und keine Message? Glaub' ich Dir nich'.... Gisbört vor 7 Jahren
Das soll mir erstmal einer nachmachen. Regine vor 7 Jahren
Textbomben ohne Message? Kommt mir irgendwie bekannt vor.... Gisbört vor 7 Jahren
...sagte der Blinde. Regine vor 7 Jahren
Klar, und Beethoven war so taub, daß er sein ganzes Leben lang dachte, er malt. Was wiederum van Gogh dazu veranlaßte, sich das Ohr abzuschneiden, tststs! Gisbört vor 7 Jahren
Es läuft gerade mein ZDÄffchen und wird hier leider schon wieder ignoriert. Geisenau vor 7 Jahren
Und auf ARTE läuft gerade 'Chinatown' mit Nick Jacholson. Den kann man nicht igrnorieren. Regine vor 7 Jahren
Wenn du auf viel Gelaber ohne Inhalt stehst musst du nur abwarten, der nächste Wahlkampf kommt bestimmt ;) Pipi-rekrut vor 7 Jahren
@ Werwolf: "*Das muss dich ja sehr anfuchsen, dass jemand eine antirassistische und antidiskriminierende Position einnimmt.*" Wegen der grundsätzlichen Bedeutung und damit wir hier nicht fürderhin aneinander vorbeireden, Werwolf: Auf Grund meiner Erziehung und Herkunft hat Rassismus in meiner Denke keinen Platz. Ich mach' mich lediglich über Deinen Film, den Du schiebst, lustig, da Du in Kommentaren Mundmischer immer wieder mit einem "Gesinnungs-TÜV" unter fremdenfeindlichen Generalverdacht stellst. Aber das scheinst Du nich' einsehen zu wollen, bist da irgendwie einsichtsresistent! Gisbört vor 7 Jahren
Gisbört, mit deiner Art und Weise redest du aber diesen Leuten nach dem Mund und unterstützt sie. Deine polemische Anmerkung, ich würde "per Mouseclick die welt retten" ist Blödsinn, das weißt du selbst. Ad hominem ist eh nicht wirklich fein. Abgesehen davon setze ich mich auch im Alltag ein, und dabei bin ich nicht der "einsame Wolf" , sondern es gibt einige Zehntausende, die so denken wie ich. Das hat nichts mit "Film schieben" zu tun, aber ich weiß, wo die eine Schweinerei beginnt und in welcher anderen Schweinerei sie endet. Aus Gedanken werden Worte und aus Worten werden Taten. Das ist anscheinend einer ganzen Reihe von Leuten entweder egal oder sie sind sich dessen nicht bewusst. Im schlimmsten Fall finden sie es gut und sehen Kritik an Missständen nur als lustig an. Geht man von der Annahme aus, dass jeder redet, wie er denkt, dann tun sich Abgründe auf. Werwolf vor 7 Jahren
Also ich kann Gisbört schon verstehen. Es geht ja nicht darum, gegen eine antirassistische Äußerung zu sein, nur finde ich, dass Randgruppenwitze/ -sprüche auch als solche verstanden werden sollten - als Witze und Floskeln eben. Ich meine, es werden doch auch Witze und Sprüche über Beamte, Geistliche, Politiker etc gemacht und wenn man nun irgendwo eine Grenze zieht, schließt man wieder gewisse Leute aus und räumt diesen eine Sonderbehandlung ein bzw macht wieder einen Unterschied zwischen "denen" und "dem Rest". Dazu gabs mal ein schönes Beispiel: Da hat in einer Radiosendung der Sprecher ein paar Witze über Blinde gemacht und nachdem da etliche Leute angerufen und sich beschwert haben, wie taktlos man doch sein kann, rief da ein Blinder an und erzählt selber einen Blindenwitz - nur um zu demonstrieren, dass er keinen Fremdschutz braucht und darüber lachen kann. Natürlich kann man es auch übertreiben und man muss merken, wann der Spaß zu ende ist und wo man sich solche Kommentare lieber schenken sollte. Pipi-rekrut vor 7 Jahren
Nicht, dass jetzt jemand annimmt, ich sei humorresistent. Sonst würden mir nicht diese gar lieblichen Begriffe einfallen. Außerdem bin ich sehr angetan vom Humor des Dieter Hildebrandt und von Volker Pispers. Filmischerseits mag ich sehr Monty Python, Spitting Image und die Filme von Mel Brooks, bzw. Bud Spencer und Terence Hill. Ich weiß also einen guten Scherz durchaus zu würdigen. Das mal als Paralipomenon (Randbemerkung) Werwolf vor 7 Jahren