Trend 128 Gerade im Trend: Angry Pirate
Rostquietsch

Rostquietsch

Eigentlich war der russische Pkw "Moskwitsch" zu seinen Lebzeiten in der DDR mit dem Spitznamen "Rostquietsch" bedacht worden, amüsant wegen seiner Lautmalerei sowie der phonetischen Ähnlichkeit des Markennamens "Moskwitsch". Nebenbei: auch "Mossi" hatte sich als Spitzname durchgesetzt. Schnellrosterqualitäten sind jedoch keine rein russische Domäne, weshalb "Rostquietsch" heute auch als markenübergreifende Verunglimpfung renovierungsbedürftiger älterer Automobile Verwendung findet.

Thomas: "Die Hansen, die olle Trulle, hat mir gestern angedroht, sie würde mir ihren käsigen Rostquietsch auf den Hof stellen..." Dieter (aufgeregt): "Woss? Sach bloß, die hat en original ahle Moskwitsch aus Rußland am Start?" Thomas: "Nein, das ist die Frau mit dem Fiat Panda 1000 CL, wo wir letztens neue Schweller eingeschweißt haben, der kleine vergammelte Italiener, der Rostquietsch halt."

User male 48 Speckkäfer (Rheinland-Pfalz) vor 9 Jahren
Trend 128
Trend 128
Das Quietsch wurde übrigens nicht nur wegen der Lautmalerei und der phonetischen Ähnlichkeit mit hineingenommen, der Name Rostquietsch leitete sich daher ab, dass bei manchen Modellen gerne die Bremsen quietschten, manche behaupten gar daher, dass die Russen besonders minderwertiges, stinkendes Benzin benutzten, das ja bekanntermaßen sehr niedrigoktanig war, weshalb man annahm, dass dadurch der Motor irgendwann das Quietschen anfängt und nicht nur in der DDR gab es solche Spitznamen für Moskwitsch, selbst die Russen und auch andere Osteuropäer bedachten ihn mit ähnlichen Bezeichnungen. Erdbeertoni vor 9 Jahren
Gab damals dafür die Hohlraumkonservierung. Ansonsten kam man mit dem fast überall durch. Bad boy vor 9 Jahren
@ Erdbeertoni: Spritmäßig fing es bei den Russen mit 76 Oktan an, was auf gleicher Höhe mit Terpentin lag. Womit sich der Mossi durchaus auch betreiben läßt, jedoch kann er damit nachdieseln, hab ich mir sagen lassen. Mit Normalbenzin kommt er prima zurecht, Super schmeckt ihm auch. Mein Pflegefall kam tatsächlich mit quietschenden Bremsen zu mir, ich hab aber gedacht, er hätte schlicht Alter. Daß das ein spezifisches Problem des Moskwitsch wäre, war mir nicht bekannt, danke fürs Aufklären. Speckkäfer vor 9 Jahren
Es war ja nicht nur bei Moskwitsch so, ich hörte einige male, dass auch manche Ladas, oder Skodas dieses Problem gehabt haben sollen, die Frage ist halt nur immer, ob es bei manchen dann schon eher dem Alter zuzurechnen war, oder ob das ab Werk war, jedenfalls war die Technik bei Moskwitsch eigentlich recht robust. Erdbeertoni vor 9 Jahren
Ich tippe bei dem Moskwitsch, den ich aufgebaut habe, aufs Alter und auf die Art der Aufbewahrung in seinen letzten Lebensjahren, bevor ich ihn übernommen habe. Er parkte hinter einem Wohnhaus. Die Bremsen waren zwar nicht fest, aber die Innenseiten der Trommeln waren schick korrodiert. Das Innenleben der Bremsen mußte komplett erneuert werden, Radbremszylinder, Rückholfedern, der ganze Kladderadatsch, auch die Radlager trugen braune Pest. Ich glaube, weniger die Qualität der verbauten Komponenten hatte Schuld am Quietschen, als vielmehr eben das Alter und die Vernachlässigung. Eigentlich ist der Moskwitsch - wie Du sagst - ziemlich robust, beinahe hart im Nehmen. Wie auch VAZ 2101 und GAZ M24, die kenn ich inzwischen auch ganz gut :-) Speckkäfer vor 9 Jahren