Trend 128 Gerade im Trend: Gelärsch
Götze steht mehr auf Schwarzgeld als auf Schwarz-Gelb

Götze steht mehr auf Schwarzgeld als auf Schwarz-Gelb

Anspielung auf den geplanten Götze-Wechsel nach Bayern im Kontext mit Uli Hoeneß Steuererklärungen.

User male 48 Docschneider (Nordrhein-Westfalen) vor 8 Jahren
Trend 128
Trend 128
Im Hinblick auf das heutige Spiel FC Bayern München ./. FC Barcelona sowie die Causa 'Götze' hat jemand getwittert: **Es scheint, als hätte heute der FC Barcelona eine ganze Menge Unterstützer in Deutschland gefunden!"** Tja, das kann man wohl nicht negieren.... :- / Gisbört vor 8 Jahren
Mal davon abgesehen, daß die Information bereits drei Tage alt ist und Bayern auch nichts nutzt, weil die Spieler auf den Positionen von Götze verunsichert werden, hat DORTMUND die Klausel im Vertrag mit Götze unterschrieben. Außerdem kommt der aus Bayern. cui bono!? Richtig! Den beiden spanischen Mannschaften, und eine von denen hat es lanciert, weil die ihn alle haben wollten und die Absage eintraf. Also: erst informieren - dann "mundmischen". Geisenau vor 8 Jahren
Uli Hoeneß wechselt für 6 Mio. zur JVA München. Er bekommt einen Zwei-Jahresvertrag! Neuling vor 8 Jahren
Herr Geisenau, in Bezug auf die Kicker-Vita kommt Götze aus Dortmund. Regine vor 8 Jahren
Die Heimat bleibt die Heimat. Das geht fast allen Menschen im Leben so. Geisenau vor 8 Jahren
"Zuhause ist, wo es am schönsten ist" und das ist nicht städtespezifisch. Mit seiner Familie ist er in sehr jungen Jahren aus berufstechnischen Gründen nach Dortmund gezogen. Sind das nur schadenfeinige Argumente, um seinen Transfer rechtzufertigen? :D Neuling vor 8 Jahren
Der will mehr Kohle, der will mehr Titel, der will aus dem häßlichen Dortmund raus (wo ihm gegen die Depression sein ganzes Geld nix nutzt) und der will zu dem Verein, wo sein Opa sagte, daß er schon in dessen Bettwäsche geschlafen hätte. Und die Mentalität ist halt die seiner Eltern und Heimat. Daß Dortmund ncht nachlegen konnte oder wollte - daß ist dem Profifußballgeschäft geschuldet. Mit seinen Mitspielern in Dortmund kommt er ja offensichtlich gut klar. An ihm waren allerdings die Hälfte der europäischen Topclubs dran, welche mehr als Bayern boten. Immerhin wollte er vorerst in Deutschland bleiben. Geisenau vor 8 Jahren
@Konterstark: "Zuhause ist, wo es am schönsten ist" - oder wo man "seine Lieben" hat. Meine Ösi-Omma war Anno Tuck in Graz Kampf-Klöpplerin, trotzdem ist Papi eingefleischter Ruhrgebiet-Bergmann und sein Nachwuchs mental nicht mit den Schluchtenjodlern verfilzt. Von daher, Opis Bettwäsche interessiert die meisten herzlich wenig. Fakt ist, dass er als Dötz schon in Hombuch angefangen und Dortmunder Vereine in einem Alter durchlaufen hat, wo Peergroups und und lokaler Bezug mehr prägen, als die alten Herrschaften. Es wird einfach der schnöde Mammon sein, sonst wär die Familie ja nicht ins"häßliche" Dortmund gezogen, wo es für Daddy einen adäquaten Arbeitsplatz gab und sie scheinbar ganz gut lebt. Naja, und wenn es alle Kicker je nach Geburtsstadt/-land zu ihren Wurzeln ziehen würde, wär das bald eine Völkerwanderung. Regine vor 8 Jahren
Nu will Götze in das "hässliche Dortmund" wieder rein, Herr Geisenau. Gegen die Bayern-Depressionen hatte sein ganzes Geld auch nix genutzt ;) Regine vor 5 Jahren
F*C* alle muttikulturellen Fussballvereine! - das ist doch der Tod der Lokalpatriotie, nur noch mit viel Geld zusammengekaufte Korporationen...-so à la: ."..und morgen spielt FC Oneworld gegen den FC Noborders -freust du dich auch schon drauf...mit Franz al-Bin B'ekbur San und Ali Goetze?" Dritterzahn vor 2 Jahren