Trend 128 Gerade im Trend: schlotzig
brauchbar
Holzrusse

Holzrusse

"Holzrussen" sind eine besonders ausgebreitete Rasse osteuropäischer Einsiedler. Sie sind außerordentlich kräftig gebaut und wirken viel stämmiger und massiger als ihre kleineren Verwandten, die Deutschen. Ein besonderes Merkmal dieser außergewöhnlich liebenswürdigen Wesen ist der typische Kleidungsstil: Jogginghose, Lackschuhe, Lederjacke mit Gummibund. Der typische Holzrusse lebt meistens in großen Rudeln. Diese werden von dominanten Männchen geführt. Zentrum eines Territoriums sind diverse Lidl und Aldiparkplätze. Dort verteidigen Sie ihr Revier mit Ritualen wie: in den Kreis spucken, Sonnenblumenkerne zu essen oder Vodka mit Eistee nachzutrinken (dieses allerdings nur am Wochenende). Diese Tätigkeiten werden überwiegend in der Hocke ausgeführt. Holzrussen sind überwiegend nachtaktiv. Holzrussen sind in keiner Weise bedroht und gehören zu den häufigsten Bevölkerung Deutschlands.

User male 48 Neuling (Baden-Württemberg) vor 6 Jahren
Trend 128
Trend 128
Sehr korrekte Beschreibung dieser Beutegermanen, in der Nachbarschaft lebt Anatoli. Die Verwandtschaft taucht auch immer rudelartig am Wochenende auf, man unterstützt sich wo man kann, da werden schon mal Sperrmüllschränke mit PVC Einlagen mitgebracht, um diese fachgerecht mittels Spalthammer zu zerkleinern. Gelbe Rauchzeichen vernebeln dann die Gegend bei kalter Witterung. Auch Fallenjagd auf dem Grundstück ist angesagt, um sämtliches Raubzeug mittels Schwanenhals bzw. Tellereisen um die Ecke bringen zu können! Ist natürlich hier in unserem Land inzwischen für Laien alles verboten und somit illegal. Eben patschte wieder ein KK Gewehr... die Geier kreisen über dem Grundstück; Hühner, Gänse,Enten und Ziegen werden gehalten, damit sie Sippe nicht hungert. Anatoli lebt somit eigentlich wie damals hinter dem Ural. Hier gibt es aber HARTZ IV und die olle geht putzen wenn sie nicht im großen Hausgarten ackert. Ich denke wenn jene Outlaws diese Aktionen nicht durchführen dürften würden sie wieder hinter dem Ural verschwinden. Manchmal beneide ich diese resistente Gattung des homo sapiens, die können überall überleben. Abenteuerlich sieht das Anwesen aus, vereinigte Hüttenwerke wo man hinschaut. Der Zaun besteht aus rostigen Baustahlmatten, die Pfosten stammen von einer Wäschespinne - Funktion ist erfüllt. Mit der Müllabfuhr rafft es die Sippe nicht so recht, da waren schon Knochen und Pariser im gelben Sack, der dann gefleddert wurde in der Nacht. Bleibt natürlich alles liegen. Nun dürft Ihr mal raten wo Anatoli residiert. Düdel vor 6 Jahren
Neus von Anatoli: soeben wurde von der weitverzweigten Sippschaft aus dem Nachbarlandkreis ein lebendiger Ziegenbock in einen koreanischen Kleinwagen hinter die Rücksitzbank gehievt zwecks weiterer Verwendung. Düdel vor 6 Jahren
Super lustig! Mal sehen, welche Beate Klarsfeld für Arbeitslose hier wieder meint, belehrend den Rassismus-Finger heben zu müssen. Zueberahl vor 5 Jahren
Hehe, geil. Andere "Kulturen", andere Sitten. Ich fand Schlachten im Hochhaus-Treppenhaus immer gut. Warum nicht, kann man machen. Man sollte jedoch drauf auchten, dass nicht zuviel Blut die Treppen runter läuft, gibt immer ordentlich Sauerei^^ Ki-moon vor 9 Tagen
Huhu,.. Wenn ich das jetzta so alles lese,..ohhwehh dann bin ich ein absoluter: "HolzRusse",..sitze im Kofferraum meiner Karre, auf dem Supermarktparkplatz, saufe schuun morgen's um halba 10 Uhr DosenBier und will alle Aufmischen wo nur schon dumm Gucken,...lool Mit freche Grüßjä aus em Saargebiet eure Brunhilda werwölfchen vor 6 Tagen
Mann, BW, der moralisch-qualitative Niedergang des Saarlandes is ja weit fortgeschritten (n 6-stöckiges Bordell und das 'Outlet' sind wohl noch alles was vom einstigen Glanz der dt. Schuh- und Kohleindustrie kuendigen) . Lass dich ja nich so gehen, geh ner geregelten Arbeit nach..und mach wenigstens bisschen Werbung fuer die Mundmische, wenn schon Leute angröhlts Dritterzahn vor 5 Tagen