Trend 128 Gerade im Trend: die 96 Stellung
Die Fut im Haus erspart den Hurengang

Die Fut im Haus erspart den Hurengang

Beschreibt die finanzielle Ersparnis, die eine mehr oder weniger regelmäßig anwesende Kopulationsgehilfin (=feste Freundin) mit sich bringt. (In enger Anlehnung an das allgemein bekannte Sprichwort "Die Axt im Hause erspart den Zimmermann.")

Kumpel 1 (ledig): "Gehste nachher noch mit in den Puff?"

Kumpel 2 (liiert): "Nee, weißte doch... die Fut im Haus erspart den Hurengang,"

User male 48 Sepfs (Hessen) vor 5 Jahren
Trend 128
Trend 128
**SPITZE°°** Gisbört vor 5 Jahren
Hurengang gespart - Gang zum Psychater dafür. Man kann das System nicht so einfach schlagen. Geisenau vor 5 Jahren
Welches System? Ein Mensch kann sich selbst nicht so einfach schlagen. Regine vor 5 Jahren
Das System läuft im übertragenen Sinn so: Der Mann hat aufregende Impressionen während der Jagd auf Büffel, Bison, Hirsch und Hasen. Die Frau legt beim Feuer nach und bereitet das Kind aufs Leben vor. Abends möchte die Frau alles wissen, während der Mann stumm ins Feuer sieht und den Tag Revue passieren läßt. Dann begattet der Mann die Frau, um sie ruhig zu stellen. Später muß er sich deswegen mit bedenklichen Mitteln selbst ruhig stellen und sieht wieder ins Feuer. Weil er überlegt, wie er die Sippe morgen versorgen kann und zusätzlich seinen lieben Frieden bekommt. ;) Geisenau vor 5 Jahren
Ich hätte natürlich auch eine langweilige Antwort schreiben können... ...aber im Sinne von "Mundfrische" war es angebracht. Geisenau vor 5 Jahren
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Darwinschesgesetzmäßig unterliegen alle Spezies im Evolutionsverlauf permanenten Veränderungen. Auch der Mensch kann nicht beliebig auf seine Höhlenära zurückgesetzt werden. Alles ist immer im gegenwärtigen Zeitrahmen zu sehen. . Es ist übrigens ein Irrtum, dass "Survival of the fittest" äquivalent mit "Der Stärkste überlebt" sei. Richtig ist, die Anpassungsfähigsten kommen durch. Regine vor 5 Jahren
Löhnung der Hure könnte sein, daß Männer Kanalisation, Straßen, Stromkraftwerke, Wolkenkratzer, Fahrzeuge, Leitungswasser und den "Frieden" realisieren. Wie im "Leben des Brian". "Was haben die Rümer denn geleistet?" Geisenau vor 5 Jahren
Genau. Und die dummen Weiber sollen sich auf ihre Scholle und den Herd konzentrieren und nicht aufmüpfig sein. 'Das Leben des Brian' ist klasse. Regine vor 5 Jahren
**Geisenau: "Weil er überlegt, wie er die Sippe morgen versorgen kann und zusätzlich seinen lieben Frieden bekommt."** Stichwort **seinen lieben Frieden bekommen:** In der heutigen Sonntagszeitung (23.02.2014) stolperte ich über die Überschrift: **"Männerclub schließt lieber, als Frauen zuzulassen"** Im Weiteren: "146 Jahre lang war das Anistice Memorial Institute im britischen Telford ein stolzer Männerclub. Mann traf sich auf ein Bier oder eine Runde Billard. Damit ist Schluss. Der Grund: Das Gebäude ist marode und Zuschüsse wären nur geflossen, wenn der Club sich Frauen geöffnet hätte. Hat er aber nicht: 246 von 300 Mitglieder sagten "No" dazu. Und daher war am Freitag die last last order." Wärst Du, Geisenau, Mitglied dieses feinen Herrenclubs gewesen, hätt' ich drauf wetten können, wie DU abgestimmt hättest.... :) Gisbört vor 5 Jahren
Es geht um **Seelenfrieden**. Man streitet sich doch schon mit den Männchen genug. Wer die Herzinfarktquote bei Männlein im Altersverhältnis zu Weiblein kennt, weiß, wovon ich schreibe. Geisenau vor 5 Jahren
Zur Meldung Gisbörts oben: 54 Spinner wurden mithin entlarvt. Wozu ein Club der Erholung, wenn das Gegenteil eingeladen wird!? Dann ist der Club doch obsolet. Gisbört hätte wie ich abgestimmt. Geisenau vor 5 Jahren
Es ist doch völlig ok, wenn Männer mal unter sich sein wollen. Herr Geisenau, Frauen sind dir Hassobjekte und Männer, welche weiblicher Gesellschaft nicht abhold sind, sind Spinner. Könntest du verbittert sein? Frauen sterben übrigens häufiger an Herzinfarkt als ihre männlichen Zeitgenossen. Zur Stimmgleichheit, zumindest gemischte Sauna würde Gisbört vermutlich vorziehen. Regine vor 5 Jahren
Hassobjekte haben doch nichts mit dem Geschlecht zu tun. Das ist doch individuell. Und man sollte sparsam damit umgehen. Bei der Sterberate liegst Du falsch. http://scienceblogs.de/gesundheits-check/wp-content/blogs.dir/79/files/2012/07/i-fea63dd9934dfd462a2d489d7dc4d422-1.png Sobald die Frauen die Männer überholt haben (nach 90 Jahren) gibt es wesentlich mehr Frauen als Männer. ;) Geisenau vor 5 Jahren
Ok, aber der Seelenfrieden ist für dich geschlechtsgekoppelt. "Man streitet sich doch schon mit den Männchen genug." evoziert, unterschiedliche Intensität der Disharmonie sei ein Indikator, ob Interaktion mit Männlein oder Weiblein besteht. Es kommt gar das Stichwort "Herzinfarkt". Regine vor 5 Jahren
Nette Anamnese. Inhaltlich leider unwirklich. Aber Vorsicht - Wesensgleiche Handlungen können geschützte Berufsausbildungen erwecken und indizieren: Ist die Berufsbezeichnung "Psychologin" bzw. "Psychologe" in Deutschland gesetzlich geschützt? Ja. Nach dem Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH 1985 AZ: I ZR 147/83) darf sich nur Psychologe nennen, wer ein Diplom in Psychologie hat. Der Verbraucher geht bei dieser Bezeichnung von einer Person mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium der Psychologie im Hauptfach aus. In Rechtskommentaren steht die Berufsbezeichnung (Psychologe bzw. Berufspsychologe) in Verbindung mit einem mindestens 5jährigen Hochschulstudium im Hauptfach Psychologie. Der Verbraucher wird getäuscht, wenn Personen die Berufsbezeichnung führen, ohne diese akademische Qualifikation zu besitzen. Dem unberechtigten Führen dieser Berufsbezeichnung steht das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb entgegen. Geisenau vor 5 Jahren
Das Weib kann doch nichts dafür, wenn der Herzkaspermann zu schwach ist. . Hm, der Link zeigt eine Kurve offenbar allgemeiner Sterberate. Danach überholen nach 90 Jahren die Frauen die Männer im Sterben. Der Balken ist recht hoch, das nivelliert den Überschuss wieder. . Ich bezog explizit auf Herzinfarkt. Daran sterben Frauen häufiger. Vielleicht sind DIE zu schwach. Regine vor 5 Jahren
Links im Diagramm stehen absolute Zahlen der Sterberate. Wenn Also Beispielsweise eine Million Männer über 90 leben, aber 2 Millionen Frauen, dann müssten doppelt soviele Frauen wie Männer sterben, um pari zu sein. Tun sie aber nicht. "Das Weib kann doch nichts dafür, wenn der Herzkaspermann zu schwach ist." jetzt stehe ich kurz vor einem Infarkt... Geisenau vor 5 Jahren
:)) Regine vor 5 Jahren
Mach Dich bloß nicht schuldig! Noch geht´s bei mir: ;) Geisenau vor 5 Jahren
Die "Anamnese" ist ohne Anspruchshaltung auf Wahrheit, lediglich provozierte nachvollziehbare Annahme. Daher auch der ein oder andere Konjunktiv. Das wäre echt kühn, mit einem "Pseudologieschild" hausieren zu gehen. Regine vor 5 Jahren
Das hätte auch dieselbe abschreckende Wirkung wie "Staatsanwalt". Da wird doch eher ein Richter auf der Straße gegrüßt. Geisenau vor 5 Jahren
Lüücht ein Staatsanwalt? Um eine Paritendenz herzustellen, müssten die Frauen vielleicht mehr männlichen Nachwuchs gebähren. Andererseits seien sie auch dafür verantwortlich, die Kinder auf das Leben vorzubereiten. Wenn Weiber es geschickt anstellen, hätten sie doch alles im Griff. Aber ich will die Schnappatmung nicht noch befeuern. ;) Regine vor 5 Jahren