Gspusi
getunnelt

getunnelt

Tunneln ist eine US-amerikanische Unsitte in der Hot-Rod-Szene (hier "channeling" genannt). Hierfür wird aus einer bestehenden Karosserie der Boden rausgetrennt, um die Träger des Fahrgestells innerhalb der Karosserie zu bringen. Dadurch liegt das dergestalt umgebaute Fahrzeug extrem niedrig auf der Straße. "Tunneln" heißt es deswegen, weil für die Träger des Fahrgestells extra Tunnel in den Wagenboden gebaut werden müssen, um die extreme Tieflage zu erreichen. Zum Fahren mit einem getunnelten Heißbolzen oder auch Rattenbolzen: es ist höllisch unbequem. Getunnelte Heißbolzen sind eher Showfahrzeuge, denn praktische Straßenwagen.

"Ach du Scheße, den haste aber ganz schee getunnelt, mein Lieber! Der liescht ja fast mim Bauch uffm Bodde uff!" "Ei, damit will uff der nächsten Motorshow den ganzen Möchtegerns mal zeigen, was man mit etwas Talent alles aus einem Fahrzeuch rausholen kann. Es müssen ja nicht immer angeklebte Body Kits aus Plastik sein, gelle? Mer kann ja auch mal was mit Blech machen."

User male 48 Speckkäfer (Rheinland-Pfalz) vor 5 Jahren
Trend 128
Trend 128
Da würde sich der hießige TÜV aber freuen, wenn man hier mit sowas vorfuhre. Erdbeertoni vor 5 Jahren
Käme auf den Prüfingenieur an ;-) Es gibt ein paar, die von Rat Rods durchaus angetan sind. Kannste aber mit der Lupe suchen, die Jungs.... Speckkäfer vor 5 Jahren
Das ist eben die Crux, dass man die suchen darf, schade eigentlich. Erdbeertoni vor 5 Jahren
Die Rat-Rod-Kultur ist hierzulande eben noch nicht angekommen. Was eigentlich ziemlich schade ist, denn sexy sind die Dinger durchaus. Eine auf YouTube anzuschauende Autoshow namens "Roadkill" hat den Versuch gemacht, welches Geschlecht welchem Auto nachschaut. Zur Auswahl standen ein Lamborghini Aventador und ein Rat Rod aus der Werkstatt einer Firma namens "Sailor Jerry". Das Ergebnis: die Jungs schauten dem Lambo nach, die Mädels eher dem Rat Rod :-D Ulkig, was? Speckkäfer vor 5 Jahren