Trend 128 Gerade im Trend: Unterhopfung
Security-Massage

Security-Massage

Damit ist die 2. Stufe der Fluggastkontrolle gemeint. Die 2. Stufe setzt dann ein, wenn der Fluggast, nachdem er den Metalldetektor passiert hat, vom Personal zur Seite gebeten wird, um dann gründlich abgetastet zu werden. Dieses Abtasten wird überall, außer in Italien, gleichgeschlechtlich durchgeführt. Da wird dann munter zugelangt, getatscht, gefummelt, in den Achselhöhlen gewühlt und auch mal herzhaft in den Schritt gefasst. Manchen "Fummlern" sieht man den Spaß an der Sache förmlich an, sie steigern sich begeistert in diese Aufgabe rein und geben hier an der Kontrollschleuse alles.

Das Ganze kann sehr kurz, aber durchaus intensiv sein und erinnert so manchen abgefummelten Fluggast gar an harte S/M-Massageerfahrungen, die er vielleicht in einem türkischen Hamam gemacht hat. Spätestens jetzt mutiert der Fluggast zum Flugopfer, zum willenlosen Wesen, zum wehrlosen Objekt, das dem erbarmungslosen Fummler schutzlos ausgeliefert ist.

Denn wehrt man sich, indem man den Fummler z, B. das Fummeln verbittet und verbal attackiert, tritt sofort die 3. Stufe in kraft, der dritte Grad der Security-Folter. Das Opfer wird in einen separaten Raum geführt und dann nochmals hochnotpeinlichst und körperlichst untersucht. Das wird dann so lange gemacht, bis der geplante Flieger ohne diesen Fluggast abgeflogen ist.

Da den Fluggästen aber diese Varianten der Sicherheitskontrolle bekannt sind, ertragen die meisten von ihnen die geschilderten Vorgänge in ergebenem Schweigen. Vielleicht hegen aber auch einzelne Individuen unter ihnen Ansätze von Verständnis für das Security-Personal, dass ja hier auch nur einfach seinem Broterwerb nachgeht.

Wir wollen aber auch nicht verhehlen, dass es Fluggäste gibt, denen die Security-Massage nicht eben unangenehm ist. Manche freuen sich sicher schon auf diese kräftigen, zupackenden Hände und auf diese entschlossenen und zielgenauen Griffe. Öfter schon hatten wir den Eindruck, dass diese beiden, Fluggast und Security-Person, miteinander zu verschmelzen scheinen, ja, es sieht manchmal aus als würden sie einen absurden expressionistischen Tanz aufführen. Und beider Gesichtsausdrücke verraten uns, dass sie vereint sind in dem Wissen, dass die Security-Massage vermutlich der einzige Sex ist, den diese beiden in ihrem Leben haben.

User male 48 Fisch von bek (Hamburg) vor 4 Jahren
Trend 128
Trend 128
Der Vorlauf bis zur Security wäre aber zeitintensiv und teuer. Wem es nur um "Massage" geht, kann auch vollbesetzte Straßenbahn fahren und sich anrempeln lassen. ^^ Regine vor 4 Jahren
Security Massage gibt es manchmal von gelangweilten Türstehern in Diskotheken. Die tut dann aber richtig weh. Geisenau vor 4 Jahren
Und immer gibt es sie in der JVA, vorschriftsmäßig. Auch nicht nett, wenn Schwester Rabiata Hand anlegt. Regine vor 4 Jahren