Trend 128 Gerade im Trend: Kuttenlecker
Ich habe den Körper eines griechischen Gottes - nach einem mehrmonatigen Aufenthalt in den USA.....

Ich habe den Körper eines griechischen Gottes - nach einem mehrmonatigen Aufenthalt in den USA.....

Der erste Teil des Spruches ist zweckdienlicherweise im Brustton der Überzeugung von sich zu geben. Der zweite Teil nach dem Gedankenstrich darf etwas leiser im Tone gesagt werden.

Man begegnet mit dem Spruch der Anmerkung eines Freundes/Bekannten, man habe eventuell an Gewicht und Umfang zugenommen, führt sich dann jedoch auf recht selbstironische Weise selbst ad absurdum, indem man einräumt, die erwähnte griechische Gottheit sei im fettesten Land der Erde gewesen und dorten selbst etwas aufgedunsen, sprich hat zugelegt. Meistens hat man damit die Lacher auf seiner Seite....

"Ach, der Lars. Ei guhde wie? Wie isses dann bei dir?" "Ei, geht so, geht so, waaßte ja selber: nach obbe hat merr immer Luft, gelle?!" "Jo, wo de's grad selber seschst - könnt's sein, daß du e bisje zugeleescht host in de letzt Zeit?" "Ich habe den Körper eines griechischen Gottes - nach einem mehrmonatigen Aufenthalt in den USA."

User male 48 Speckkäfer (Rheinland-Pfalz) vor etwa 11 Monaten
Trend 128
Trend 128
Und so wird aus der "Haut wie Marmor" eben "Haut wie Weißbrot" ... ;) Regine vor etwa 11 Monaten
Oder aus "beliebt" wird "beleibt beliebt"..... Speckkäfer vor etwa 11 Monaten
Das schließt einander nicht aus. :) Regine vor etwa 11 Monaten
Man hätt auch sagen können: "Ich habe den Körper eines Gottes - dummerweise ist es Buddha." Dermestes lardarius vor etwa 6 Monaten
Ach du kleiner 'Dermestes' ;). Kennst du Siddhartha von Hermann Hesse? Ob man sich dessen Buddha-Figur auch so vorstellen kann? Zumindest ist Buddha kein Gott, sondern ein 'Erwachter', so war der historische Siddhartha Gautama Mensch und Religions-, oder besser, Lehrenstifter. In dieser Tradition steht der Buddhismus, einfach Zielsetzung, eine bestimmte Erkenntnis gleich der des Vorbilds zu erlangen. ___________ Auf Wikidings liest man: "Der Buddha selbst sah sich weder als Gott noch als Überbringer der Lehre eines Gottes. Er stellte klar, dass er die Lehre, Dhamma (Pali) bzw. Dharma (Sanskrit), nicht aufgrund göttlicher Offenbarung erhalten, sondern vielmehr durch eigene meditative Schau (Kontemplation) ein Verständnis der Natur des eigenen Geistes und der Natur aller Dinge gewonnen habe..." - Weiter: "Dabei sei die von ihm aufgezeigte Lehre nicht dogmatisch zu befolgen. Im Gegenteil warnte er vor blinder Autoritätsgläubigkeit und hob die Selbstverantwortung des Menschen hervor." - Das ist einfach göttlich! :) Regine vor etwa 6 Monaten
Auch Bacchus wird gern als Körpervorbild verwendet - bei den mehr oder weniger schwerbeleibt Beliebten :-D Dermestes lardarius vor etwa 2 Monaten
Dermestes lardarius!!! : } wirklich?????? Dritterzahn vor etwa 2 Monaten
Hat diesen Speckkäfer eigentlich jemand gekannt? Sozialpädagogin, speckig, 85-92-138-[-meine Telefonnummer] Oh, sorry! -war das jetzt Speckkaefer-Schändung!!!? Dritterzahn vor etwa 2 Monaten
Dritterzahn, hast du eigentlich schon mal Ärger mit der Justiz gehabt? Dermestes lardarius vor etwa 2 Monaten