Trend 128 Gerade im Trend: arabische Brille
Erreichenix

Erreichenix

Eine andere Bezeichnung für einen Versager, in Anlehnung an Asterix und Obelix.

User male 48 Erdbeertoni (anderes) vor 2 Jahren
Trend 128
Trend 128
"Erreichenix" ist nicht selten selbsterfüllende Prophezeiung. Regine vor 2 Jahren
Nun, da man nicht selbst bestimmt, was man erreicht, ist eine solche "Prophezeiung" irrelevant. Erdbeertoni vor 2 Jahren
Was will "man" denn erreichen, bittschön? Wer außer man selbst bestimmt, wie selbstbestimmt man ist und was man erreichen möchte? ---------------------------- Wenn jemand per se eine Versagermiene und -haltung erfolgreich nach außen schiebt bzw. signalisiert, und dann nicht auf positive Resonanz trifft, der sieht seine Einstellung natürlich bestätigt: "Hab' ich's doch gewusst. 'Erreiche-nix'" Regine vor 2 Jahren
Regine, frag dann die jenigen, die dir gerne Auskunft geben können zur Chancenungleichheit, egal ob es sich um Bildung, Arbeitswelt oder auch einen anderen Bereich handelt. Spätestens da dürfte das Selbstschuldprinzip hinfällig sein. Erdbeertoni vor 2 Jahren
"The world is what you believe it to be - and it changes as you change." __________ "Und war dein Herz bis heut' wie Kohle schwarz, Du hast die Macht, und es wird weiß wie Quarz", wie Morgenstern sacht. Regine vor 2 Jahren
Wir haben in D Lehrmittelfreiheit, und jeder, welcher der Sprache mächtig ist, kann sich weiterbilden. Mein Papa hat 40 Jahre untertage malocht um die Großfamilie durchzubringen, ich musste nach dem Hauptschulabschluss sofort in die Ausbildung zur Kaufmannsgehilfin, weil jede Mark zählte. Die Chance, später als Mutter das Abi nachzumachen und zu studieren habe ich mir selbst gegeben!! Regine vor 2 Jahren
Klar, das "Selbstschuldprinzip" ist bei jenen hinfällig, die eine Schuld immer woanders suchen. Irgendwann sollte man mal auf sich klarkommen und Dinge selbst in die Hand nehmen. Regine vor 2 Jahren
Das Selbstschuldprinzip widerlegen auch zahlreiche Studien...aber sicher wurden diese von unfähigen Menschen geschrieben, die die Schuld woanders suchen. Erdbeertoni vor 2 Jahren
Jo richtig, Studien sind ein Instrument, Unbeweglichkeit zu rechtfertigen. Klar wird nicht nicht jeder mit 'nem Silberlöffel im Mund geboren. Und es gibt Dinge, welche einem passieren, ohne dass man Einfluss darauf hat. Aber worüber schreiben wir denn hier? Im Eintrag geht es um "Versager", während es bei deiner Argumentation auf "Opfer der Umstände" hinausläuft. Es geht um die innere Haltung, und da behaupte ich, dass jeder in jeder Lebenssituation eine irgendwie geartete Entscheidungsmöglichkeit hat. Selbst der Obdachlose kann sich entscheiden, ob er wie aus dem Großcontainer unterwegs ist oder sich in öffentlichen Einrichtungen 'ne Dusche gönnt, ob er sich besoffen zurückzieht oder ein offenes Auftreten hat. Lange Rede, ich meine, dass man im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas erreichen kann, wenn man es will. Nun, einsichtsresistent jeder Eigenverantwortung abschwören und in passiver Larmoyanz zu verharren, sich gar aufzugeben, ist auch eine Entscheidung. Das können jedoch die wenigsten so sehen. Regine vor 2 Jahren
Ich könnte mir auch gerne Auskunft bei solchen erfragen, die relle Chancen ungenutzt in den Wind und sich selbst ins Aus geschossen haben. Regine vor 2 Jahren
"reelle", bitte. Regine vor 2 Jahren