Trend 128 Gerade im Trend: War dein Vater Glaser?
vom fliegenden Pferd träumen

vom fliegenden Pferd träumen

Jemand denkt oder redet Schwachsinn! Der Ausdruck bezieht sich entweder auf Szenen aus orientalischen Märchen oder dem berühmten 'Nachtflug Mohammeds', wo er im Schlaf zunächst auf einem geflügeleten Esel zu einer Moschee fliegt (die erst 50 Jahre später gebaut wurde) um dann ein bisschen Zeit bei Gott im Himmel zu verbringen . - überhaupt ist Ibn Ishaqs (gut 200 Jahre nach dem angebl. Tod des 'Gottgesandten' geschriebene) Mohammed Biografie die einzige Biographie, die der Nachwelt vorlag. Alles Spätere wurde dazu- oder weggedichtet. Wenn man dieses naïve, recht unzensierte Werk liest -Ibn Hischam, der Ibn Ishaqs Werk editierte, erwähnt, dass er viel 'Unsägliches' weglassen mußte-, fragt man sich, was für noch unsäglichere Taten der Prophet begangen haben dürfte ...strotzt das Buch doch von Massenhinrichtungen, Karavanenüberfällen, Viehdiebstahl, Massenvergewaltigungen, Sklavenhandel, Anstiftung zum Völkermord, Auftragsmorden, Enthauptungen, Handabhacken, Zwangsheiraten, Lagerfeuer-Chauvinismus (Mo: "Die Hölle wurde mir gezeigt und die Mehrzahl da sind ihren Männern ungehorsam gewesene Frauen'), Gedankenpolizei, Vetternwirtschaft, Kopfsteuern, Engeln, Dämonen, Vielweiberei, Pädophilie, Satanischen Versen (,wo Mohammed auf Eingebung Satans 'göttliche' Suren diktierte, die Mo später zurücknehmen musste -man fragt sich 'welche?'), den Verstand begrabenden Peinlichkeiten, archaischen Diät- und Hygienehinweisen (etwa: 'Wenn du kein Wasser zum Händewaschen hast, darfst du auch saubere Erde nehmen"), sprechenden Tieren ...und einem 'fliegenden Pferd', ok, es war halt nur ein Maultier!

Zum online-Buch hier: https://archive.org/details/DasLebenMohammedsNachMohammedIbnIshak

A: 'Also Ibn Ishaq's Biographie 'Aus dem Leben des Propheten Mohammed' (1800 Seiten; € 18; billigere Editionen lassen meist, die westl. Augen und Ohren schockierenden Stellen weg) ist sozusagen die Bibel der Muslime -so wie die 4 Evangelisten in den Gospeln das Leben Jesus beschreiben.'

B: 'Ja, mit ner Stammes-Vorgeschichte wie dem Altenenlerntman_reiten) Testament und der Lebensgeschichte des islamischen Messias, so wie im
Neuen Testament.'

A: 'Liest sich aber eher wie 'Marquis de Sade in 1001 Nacht'.

B: 'Manche träumen immer noch vom fliegenden Pferd.'

Dazu: "Muhammad: Eine historisch-kritische Studie zur Entstehung des Islam und seines Propheten" von Kurt Bangert, 2016.

Auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Islamkritik

User male 48 Dritterzahn (Rheinland-Pfalz) vor 3 Jahren
Trend 128
Trend 128
Solche Schriften in der aufgeklärten Gegenwart als alleingültige Glaubens- und Gesetzesgrundlage zu erheben, ist indoktriniert und rückständig. Wenn Andersdenkende/-lebende "Ungläube" sind, könnte man sich in der Umkehrung auf "Ungeistige" einigen. Regine vor 3 Jahren
Jawohl! Aber wie unterhält man sich mit Leuten, die noch nie ein Buch gelesen oder von der Mundmische gehört haben? Was bei uns (rational-kausal-denkendenden) die vorherrschende Wirklichkeitsvorstellung sein mag, ist doch fuer Leute, die göttlichen Wunderaktivitäten mehr aufgeschlossen sind etwas ganz anderes, etwa eine tröstliche Heils- (oder sowas) Gewissheit...und die nehmen's ernst, sehr ernst -vor allem auch weil sich die bombenwerfenden westlichen Mächte/ Imperialisten/Kolonialherren da unten ja auch wirklich wie Schweine aufführen -da kann man sich zur Rache schon mal 'selbstradikalisieren'. Dritterzahn vor 3 Jahren
...ok, aber selbst dann wuerde ich mich nicht auf so hochdubiöse, fiktionalisierte Märchenerzählungen berufen, wo der Hauptereignisträger offensichtlich ein Wahnsystem (ok, nennen wir;s Weltanskchauung' von und fuer sich und seine Mannen erfunden hat! Es so offenbar 'man-made' -es tut weh! Dritterzahn vor 3 Jahren