Trend 128 Gerade im Trend: arabische Brille
Cruzigetürkte dreifachineinandergefaltete Uneinigkeit

Cruzigetürkte dreifachineinandergefaltete Uneinigkeit

bezeichnet die Uneinigkeit, die seit dem 2. JahrhundertheitdenGarausmachtkuenstlicheIntelligenzodernatuerlicheDummheit) nach unsrer Zeitrechnung im Christentum und besonders in der vorderasiatischen 'Kirche des Ostens' herrscht und herrschte und die den Islam als eine christliche, insbesonders syrisch-christl. Reformbewegung ausweist, welche die Torah und die Bibel richtig erklaeren wollte. Hieraus entwickelte sich die islamisch-theokratische Kampfgemeinschaft

Ein religionswissenschaftlicher KNALLER!

Bis zum 7. Jhdt war man nicht nur dort, aber vorallem in Syrien, sehr über die Natur des Gottessohns (nur Mensch?, Gottessohn? oder Gott?) und die 'Dreifaltigkeit' -Hl. Geist anyone?) zerstritten. So sehr zerstritten und verwirrt, dass die z.T. schon jüdisch-christianisierten, des Lesens nicht so kundigen 'Wüstenvölker' -Araber, Beduinen, Nomaden usw.- vor lauter, römisch-katholischer Haarspalterei und Dreifaltigkeits-Polytheismus die Nase voll hatten.

Ihre Antwort war einfach und zerhackte den Gordischen Knoten:

"Es gibt nur (noch) einen Gott und MHMD [bis dahin auf den 'Erlöser im Namen des Herrn', auch 'Abdullah' =Gottes Knecht, also 'Jesus', 'Servus Dei' genannt) ist sein Prophet."

Aus der Ehrenbezeichnung 'MoHaMeD' wurde also eine Personenbezeichnung für nen anderen wahrscheinl. epileptischen 'charismatischen' Prediger.

Bernd: Nichts Genaues weiß man nicht, aber die 'Cruzigetürkte dreifachineinadergefaltete Uneinigkeit' nahm wohl im
Konzil von Nicäa ihren Ausgang.

Abdallah: WOW, das erzähl ich den andern am Stammtisch!... äh vor der Moschee, ...äh im Gebetsmatten-Shop, äh hinten ...äh...den anderen unter der Burqa...(schluck)

siehe auch: Karl-Heinz Ohlig (2011): 'Die Entstehung des Islam und Kurt Bangert: Muhammad (2016): Eine historisch-kritische Studie zur Entstehung des Islams und seines Propheten

User male 48 Dritterzahn (Rheinland-Pfalz) vor 2 Jahren
Trend 128
Trend 128
Das wär' mir zu lang als 'Umgangssprache'. Nun gut, der 'Missionar' sucht die Foren. Ich persönlich finde die Thematik spannend, zumal es tatsächlich beleuchtungswürdig ist, aus welchen Anfängen sich eine Dynamik und Bewegung entwickelt. So verfolgte ich einmal eine Dokumenation, aus welcher schlüssig hervorging, dass der Hype um Jesus und die daraus resultierende Lancierung des Personenkults sowie jegliche folgende Überlieferung nur Glückssache war - die richtigen Personen am richtigen Ort. Viele Jahre zuvor gab es schon einen Mann mit sehr ähnlicher Vita und ähnlichem 'Gottes-Sohn-Postulat'. Nur hat diesen niemand erhört. Regine vor 2 Jahren
... 'ausweist' statt 'ausweißt'. Im Zweifelsfall das Wort verlängern: 'ausweisen', dann hört man schon heraus, ob mit 'ß' oder 's'. - Nicht dafür... Regine vor 2 Jahren
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_messiah_claimants - also eine unvollstaendige Auflistung von anderen 'Messiah- s(ch)en'. Man beachte auch die Liste islam. 'After-Propheten'. Dritterzahn vor 2 Jahren
Oh GOtt, mon dieu, pour Allah!- ein Wort gibt anscheinend das andere! Dritterzahn vor etwa 6 Monaten
die kacktollische Kirche weiss zu diesen dunklen Urspruengen uebrigens nur das folgende zu sagen https://katholischglauben.info/lexikon/raeubersynode/ drehten sich doch die ganzen Gross-Schismen zw. Juden, Christen und Muslimen und ihren jeweiligen Häretikern "nur" um die Frage, ob Jesus nun a) rein goettlich, b) halb-goettlich und halb menschlich oder c) rein menschlich gewesen sein solle, was zudem in intelligenteren Kirchen-Vertretern viele Fragen der Willensfreiheit und Vorbestimmtheit aufwerfen sollte "...gähn!" Dritterzahn vor etwa 3 Monaten