Trend 128 Gerade im Trend: mein innerer Monk
Zupfgeige
Sonntagsversammlung

Sonntagsversammlung

Umstrittene aus den USA (wieder! 'sunday assembly', aber auch in Ansätzen schon im Rest der Welt vor-) kommende anti-theistische 'Atheismus Befreiungsgruppe', die kirchl. Trost. Wärme, Gruppenkohäsion und Optimismus über diese sozialen Versammlungen herstellen will -das ganze aber ganz ohne Gott-Talk.

Den Kirchenchor und die Berieselung mit Kirchengesülze auf der allwöchentlichen Kleidervergleichsbörse hab ich satt! -ich treffe lieber die anderen mit Maria in der Sonntagsversammlung im Hinterzimmer vom Irish Pub. Da lassen wir uns auch mal verheiraten!

GB-Beispiel: http://nationbuilder.sundayassembly.com/london

User male 48 Dritterzahn (Rheinland-Pfalz) vor 3 Jahren
Trend 128
Trend 128
'Atheismus Befreiungsgruppe' i.S.v. 'der Atheismus befreit' oder i.S.v. von 'vom Atheismus befreien'? Bei aller Gruppenkohäsion sei die Adhäsionskraft zu beobachten. Im Pub stelle ich mir das wieder lustig vor. Regine vor 3 Jahren
sich vom Theismus befreiend, natürlich! -...im Pub oder in der stillgelegten Kirche -wie im clip. Ich war noch nicht da, werd aber nächste Woche mit den Kindern und vielleicht auch mit der Frau (die sich schon lange beschwert, das ich mit ihr sonntags immer nur zuhause bleibe oder, noch seltener, in den Supermarkt gehe! Dritterzahn vor 3 Jahren
Video und Link sind interessant. My English is not fluently enough und das Ohr nicht geübt, statt "atheists" versteht man zunächst verwirrt "eighties" und es fällt der Begriff "agnostic". Treffen sich da nun Atheisten oder Agnostiker, bzw. sieht so eine Gruppe den Auftrag darin, von jeglich gearteter Gott-Annahme zu befreien? Video und Link betreffend kann man sich hinsichtlich formaler Strukturen gewisser Ähnlichkeiten zu religiösem Gruppenverhalten nicht erwehren. "...we need your help, we need your energy, we need your support and we need you to get involved!", ein Mike Rofonscheck als 'Vorprediger' und eine Gemeinde in Happyflowergospel-Atmosphäre. Gleich, ob Bibelwochen oder so 'ne assembly, mir ist das 'kollektive Schweißen in der Gruppe' suspekt. Und letztlich, ist die anti-theistische Anschauung nicht auch ein Glaube? Regine vor 3 Jahren
Stimmt alles, und doch...soweit ich es verstehe, duerfen 'alle' kommen, nur duerfen sie keine doktrinär-inspirierte Predigten erwarten (die Gründer dieser 'atheistischen Kirche' sind zwei bekannt Komiker(!). Ich sag ich wie's war. Dritterzahn vor 3 Jahren
So ist das. Volker Pispers hat Theologie studiert und macht Kabarett. Ja, gib mal Bescheid. Regine vor 3 Jahren
Und, hast du heute der Session beigewohnt? Regine vor 3 Jahren
Nein, leider war keine Zeit -wir mussten mit den Kindern in die Anselm Kiefer Ausstellung -war aber klasse, kann ich nur -ganz unironisch!- empfehlen. Dritterzahn vor 3 Jahren
Sowas, gerade wollte ich nach Neuem schauen und sehe, du hast erst vor 5 Minuten was geschrieben. :) Wieso "mussten"? Ja, so eine Ausstellung ist meist ein Erlebnis. Wobei ich mittlerweile eine Sinnsuche zu anstrengend finde. Mir reicht, nachzufühlen, welchen Effekt eine Arbeit auf meine Wahrnehmung hat, welche Empfindungen oder Zustände sie auslöst. Ich sehe es inzwischen so, dass jeder Künstler während des Schaffens eine Idee verfolgt und am Ende das Werk steht. Das dann eine Art hinterlassene Konserve eines kreativen Prozesses ist, da der 'Meister' sich längst mit anderem auseinandersetzt. Oder auch nicht. Ich persönlich bin ein Material-Junkie, weil das stets für sich spricht. Minimal-Art. Regine vor 3 Jahren
Du magst also auch (moderne?) Kunst? 'Mussten', weil ich immer noch -trotz aller Abmahnungen + Desillusionierung- an diesem lang-verflossenen Traum vom 'faulen Sonntag' haenge. Nur dass es das nicht mehr gibt -immer nur action, keine euphorische Langeweil/Muse mehr. Andererseits muss man auch raus aus'm Haus. Kunst: Meistens denk ich, ich haette das auch machen können, wenn ich was von der Technique gewusst haette und die Idee waere mir frueher oder spaeter auch gekommen. Und dann sind da auch die wirkl. guten Modernen, die so mit psycho-geschichtlichen'Schichten', todesbewußten Polyvalenzen und mesopotanischen Mythen spielen -die mag ich am moisten. Dritterzahn vor 3 Jahren
Nicht grundsätzlich mag ich moderne Kunst, die von manch anderen kann mich sogar nerven. Ich meinte, wenn ich selber produzierte, sei das eher Material-inspiriert. Urspünglich im Fach Design-Flachware immatrikuliert, zog es mich neben alten Techniken mehr in den Bereich, Objekthaftes zu bilden. Psycho oder Tod Verschlüsselungen wühlen so auf. Ach doch, "lazy sunday afternoon" gibt's noch. Regine vor 3 Jahren
Objekthaftes -à la? Sag mal, lass mal paar Namen fallen, damit man sich was drunter vorstellen kann. Und was soll denn Design-Flachware sein??? ____Also die Anselm Kiefer Ausstellung , die ich besucht habe, hatte durch den Beton gezogene und dann plattgedrueckte Kleider drin, ockerfarbenen geplatztem Ton und Erde, missbrauchter, verbrannten und zerbröselnden Steinen, viel kunstvoll hingewehtem Sänden und so -schoen melancholisch, aber auch viel: 'was haben wir gelacht!' Dritterzahn vor 3 Jahren
Das klingt wirklich interessant, glaube ich gerne, dass die Ausstellung ein Erlebnis war. Plattgedrückte Kleider, verbrannt-zerbröselte Steine transportieren ja wieder eine Message. Ich habe ein paar Sachen mit Beton/Putz gemacht. Auch mit Kaffeesatz, Holz, Kunststoffen, technischen Werkstoffen. Mit Vorliebe serielle Anordnungen, wo das Material wirkt. Minimal Art. ____ Flachware = Zeichnungen, Grafiken, Drucke, Foto, auch Computerprodziertes. Ich selbst hatte Film, Zeichnen, Foto und Radierung belegt. Fand mich aber doch gerne wieder in Objektgestaltungskursen, später auch Diplomfach. Regine vor 3 Jahren
Guckst du hier: _________ https://cloud.gmx.net/ngcloud/external?guestToken=2f3WHNxASk6lK8CI9KQZtw&loginName=sonett1@gmx.de Regine vor 3 Jahren
Günther Uecker z.B. Die Freigabe mach ich in Kürze mal wieder zu, Sonntag is' ja um. Hat's denn heute geklappt mit der Versammlung? Regine vor 3 Jahren
Immer noch nicht... Dritterzahn vor 3 Jahren