Trend 128 Gerade im Trend: Bunken
was Gott durch Flüsse getrennt hat, soll der Mensch nicht durch Brücken verbinden!

was Gott durch Flüsse getrennt hat, soll der Mensch nicht durch Brücken verbinden!

Umkehrung des Spruchs "was Gott zusammengeführt hat, soll der Mensch nicht trennen."

gibt es auch in der Variante "was Gott durch Berge getrennt hat, soll der Mensch nicht mit Tunneln verbinden."

"Gott sei Dank" kenne ich den Spruch nur mit ironischem Unterton. er beschreibt eigentlich klassische Feindschaften. Pate stand wohl der lange währende Konflikt zwischen Deutschland und Frankreich, fand bisweilen aber auch schon auf Rivalitäten zwischen Dörfern Anwendung, die durch einen Bach "getrennt" sind (besonders nett, wenn man den Bach auch einfach überspringen kann und deshalb keine Brücke benötigt)...

der Spruch war natürlich Pflicht, als bei Basel die beiden Teile einer Rheinbrücke sich um etwa einen Meter verfehlten, weil sich die Schweizer bei "Meereshöhe" am Mittelmeer orientieren, die Bauingenieure auf der deutschen Seite aber an der Nordsee...

"Mann, Mann, Mann, zwischen Berlin und Frankfurt findest Du kaum noch 'n deutschen Muttersprachler... Polacken, soweit das Auge reicht..."

"ja, ja, was der liebe Gott durch Flüsse getrennt hat, soll der Mensch nicht durch Brücken verbinden... Oder vielleicht doch?"

User male 48 Carilian (Bayern) vor etwa einem Jahr
Trend 128
Trend 128