Trend 128 Gerade im Trend: Sackklatscher
folkloristisch

folkloristisch

[hoffnungslos] 'veraltet', 'simpel', volksdümmlich', 'uebersimplifizierend', 'blöd', reif für's Museum, schon damals 'fake' Vereinfachung fuer Denkfaule

Wer sich etwa auf die 'folkloristischen' Dichotomie von 'politisch links' versus 'politisch rechts' bezieht, vollzieht eine Vereinfachung, die nur noch von folkloristisch-historischer Bedeutung ist. Das selbe gilt fuer 'Innen-' versus 'Aussenpolitik' oder 'ausländerfeindlich' vs 'ausländerfreundlich' waere ne andere folkloristische Vereinfachung, weil ja nicht jeder die die Grösse und Verdaulichkeit der bestellten Pizza kritisiert 'auslaenderfeindlich'/italophob/ rassistisch war oder ist.

Gustl: 'Guck, da kommt unserer Volks-Folklorist aus der ironischen One-World-Volkstanzgruppe' Wastl: 'Demnächst Minister im zukunftszugewandten 'Alte-Heimat- Ministerium' Bastl: 'Pappis alte Mundmische ist auch tot, nur noch von 'folkloristischer' diskursgeschichtlicher Bedeutung'

User male 48 Dritterzahn (Rheinland-Pfalz) vor 2 Jahren
Trend 128
Trend 128
folkloristisch ist einfach volkstümlich - interessant, dass in einem Volk, das soviel Wert auf seine christlich-abendländische "Leitkultur" legt, so viele ins Stammeln und Schwitzen geraten, wenn man sie mal nach dem Kern von Ostern, Pfingsten und/oder Weihnachten fragt... ______________ - da fließen dann teilweise sogar Motive aus Kinofilmen und Computerspielen in den Versuch einer Antwort mit ein... ___________ derartige Ratlosigkeit kann man sogar vor der Kirche nach dem Gottesdienst finden (indem man z.B. mal nach den Bibelstellen fragt, die Lesung und Predigt zugrunde lagen)... - da sind nämlich auch einige gar nicht zum Beten gekommen... :-) ________ mich fasziniert am Islam, wie aus dem wirren Gebrabbel eines Analphabeten, der sich zum Fasten in eine Höhle zurückgezogen hatte und dort offensichtlich halluzinierte, eine Weltreligion werden konnte... _________ aber man muss wahrscheinlich schon mindestens Lutheraner sein, um das kritisch zu hinterfragen, was unsere kirchlichen Würdenträger da allwochenendlich verzapfen und verbreiten... _________ ob Jeshuah als Sohn Gottes legitimiert war, und daher im Namen Gottes sprechen konnte/durfte, kann, muss ich aber nicht glauben, damit seine Bergpredigt für mich Kjaja - etwas, das dem Herzen gut tut - wird... Das neue Testament stellt uns Gott als einen liebenden Vater vor, der seine "erwachsen gewordenen" Kinder (göttlicher Irrtum! :-)) mit "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst." in die Freiheit entlässt. Der Volksmund hat daraus "was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg' auch keinem ander'n zu." gemacht - DAS ist für mich Folklore... :-) _________ Kant hat daraus seinen Imperativ formuliert. _______ der Islam ist für mich eigentlich ein Schritt zurück, zurück zu klaren Regeln und Anweisungen... - wenn wir denn beim Gottesbild eines liebenden Vaters bleiben wollen (der sich auch noch um seine Schöpfung und uns Menschenkinder kümmert - was jetzt nicht mein Gottesbild ist...) Carilian vor 2 Jahren
Das schnall ich jetzt zwar nedda, ...aber das klingt ja fast wie eine ironische Zustimmung! Obwohl es fuer mich nicht klar wird, ob du jetzt islameu-oder -dysphorisch bist/als solcher rueberkommen versuchst! Dritterzahn vor 2 Jahren
...also jetzt drucks hier nicht mal so verdammt rumm und SAG SCHON, WAS DEIN VERDAMMTES ''GOTTBILD'' ist!!! Wenigstens ein #ATHEISTTOO ? (like me?), hoffe ich doch, oder -ueberleg dir was du sagst! ACHTUNG! Dritterzahn vor 2 Jahren
trotzdem: mein Respekt fuer die Lutheraner/Protestanten -ohne die haette sich die kritische Disziplin,die verdienstvolle 'Vergleichende Religionswissenschaft' doch erst gar nicht entwickelt -zersetzende Wissenschaft; Protestanten sind Atheisten, die es nur noch nicht wissen Dritterzahn vor 2 Jahren