Trend 128 Gerade im Trend: von hinten wachgeküsst
Schweinefresser

Schweinefresser

pauschalisierend fuer vorallem vom Christentum oder westlicher Säkularisierung korrumpierte Menschen - fehlgeleitete Härtefälle, die es wagen, Schweinefleisch zu essen) (obwohl sie es doch besser wissen muessten) und deshalb auch von jenen rechtgläubigen Schweinehassern, die ihre Religion doch nur so richtig rechtschaffen ausleben wollen, eines besseren belehrt werden werden werden

Omphale: "Einen Döner -...ja, vom Schwein bitte!"

User male 48 Dritterzahn (Rheinland-Pfalz) vor etwa 3 Monaten
Trend 128
Trend 128
kenn's als Schweinefleischfresser... läuft aber auf dasselbe hinaus (nur die Schweine werden's uns vielleicht danken, das wir ihre Seelen vom Körper trennen, bevor wir den zu Fleisch und Wurst verarbeiten)... Carilian vor etwa 3 Monaten
Mein Opa war Metzger. Meine Eltern haben beide gut gekocht: "Iss das Fleisch, das ist ganz mager." Und mir hat sich schon als Kind der Magen umgedreht. Im Verlauf konnte ich doch noch konditioniert werden, mag Gehacktesbällchen oder Mettwurst. Aber dennoch schlich sich eine Wahrnehmung ein, die Auslagen der Theken und Kühltruhen als Kadaverteile zu sehen. Vor allem, wenn man um das Leid der Tiere und die ökologischen Folgen weiß, kriegt man doch automatisch nix mehr runter. ____ Aber is ja geiles Wetter draußen, jetzt ist auch noch die Grillsaison eröffnet. Vielleicht geht es ja weniger um den Fleischverzehr, soll essen, wer es mag, aber das Ausmaß und das Ganze drumherum läuft aus dem Ruder. In einem Video lernt man, dass wir in D täglich 145.000 Schweine killen. hier, sind nur 5 Minuten: https://www.youtube.com/watch?v=0Kmh7tK6Jd4 Regine vor etwa 3 Monaten
Apropos die von DZ benannten "rechtgläubigen Schweinehasser"; diese sind in Puncto Grausamkeit und Tierquälerei nicht zu toppen! Den Link habe ich schon in einem anderen Kommentar reinkopiert, "Geheimsache Tiertransport", das ist eine gut 40-minütige Reportage, die wirklich sehenswert ist: https://www.youtube.com/watch?v=-YHC6gADcN4&t=55s ____________________________________ Da geht es um Rinder u.a. für die islamische Welt. In der Doku wird auch der Weg eines jungen Zuchtbullen aus Deutschland verfolgt. Innerhalb Europas unterliegen die Tiere ja noch einem Mindestmaß an Schutz, aber was außerhalb passiert, raubt einem den Schlaf. Keine Versorgung, viele sterben oder sind verletzt. Nach unendlich langem qualvollen Transport über tausende Kilometer am Zielort angekommen erwartet die Rinder die Hölle. In Hinterhofschlachtereien werden die erschöpften Tiere vom Transporter gerissen, ihnen werden bei vollem Bewusstsein die Augen ausgestochen und die Beinsehnen durchtrennt und so werden sie in den Schlachtraum geprügelt. Dort, als finale Spitze der unsagbaren Qualen, wird Ihnen betäubungslos der Hals durchgeschnitten. Das halbe Dorf mitsamt der Kinder steht drumherum und glotzt dem Massaker zu. So werden schon nächste Generationen für den Job vorbereitet. _______ Gerade bei Rindern stellt das Schächten eine besonders große Tierquälerei dar. Hier eine tierärztliche Erklärung: "Im Gegensatz zu beispielsweise Schweinen oder auch Menschen erfolgt die Blutversorgung des Hirns beim Rind über das sogenannte Rete mirabile epidurale rostrale - das bedeutet, dass sich die Arterienwände nach Durchschnitt der großen Hauptschlagadern (Carotisarterien) zusammenziehen und die Blutversorgung des Hirns über die in der Wirbelsäule verlaufenden Vertebralarterien weiterhin aufrecht erhalten wird. Dadurch quälen sie sich viel viel länger nach dem Kehlschnitt!" __________ Aber unsere Religionsgetreuen, dürfen/wollen ja nur nur Rinder, und dann bitte 'halal' oder 'koscher'. 😡 Regine vor etwa 3 Monaten
Hier ist übrigens der ganze Textlaut des Tierarztes, der sich vehement gegen das Schächten stellt (leider ohne Formatierung, MM eben): ______________________________________________________________________"SCHÄCHTEN - Der Tod durch Verbluten OHNE Betäubung !!! [Tierschutz versus Religionsfreiheit] In Neuss (NRW) plant man Deutschlands größtes Schächt-Schlachthaus noch im März 2016 zu eröffnen - daher hier die sachliche Erklärung warum man sich als empathischer Mensch dagegen verwehren muss: Sowohl im Islam wie auch im Judentum ist der Verzehr von Blut verboten, entsprechend gilt nur unblutiges Fleisch als rein. Um dies zu gewährleisten werden den zu tötenden Tieren mit einem einzigen sauberen Schnitt die Halsschlagadern durchtrennt um den raschen Todeseintritt durch Verbluten herbeizuführen. Im absolut tierschutzrelevanten Unterschied zur kommerziell westlichen Schlachtmethode werden die Tiere vor dem tödlichen Schnitt NICHT betäubt! Das bedeutet, dass ihnen bei vollem Bewusstsein Hauptblutgefäße sowie Luft- und Speiseröhre durchtrennt werden. Der Grund dafür liegt in den religiösen Ansichten begraben, dass Tiere beim Schnitt körperlich unversehrt und bewusstseinsklar sein müssen um den Eigenschaften 'halal' (Islam) oder 'koscher' (Judentum) gerecht zu werden. Daher dürfen bei der rituellen Schächtung keine betäubenden Maßnahmen wie Bolzenschuss o.ä. Maßnahmen angewendet werden. Zum Bolzenschuss möchte ich kurz klarstellen, dass er entgegen der allgemeinen Kenntnis korrekt durchgeführt NICHT zur Tötung eingesetzt wird. Er dient einzig und allein der BETÄUBUNG (Dauer des Vorgangs: ca. 2ms) VOR der Entblutung und damit dem Tode. Es gibt Quellen, die davon ausgehen, dass Rinder (theoretisch) bei einer Schächtung innerhalb von 10-14 Sekunden nach dem Schnitt kollabieren sollen. Die Realität zeigt leider ein komplett anderes Bild: Tiere, die auch noch nach 6 Minuten (!!!) versuchen aufzustehen und panisch nach Luft ringen. DER GRUND: Im Gegensatz zu beispielsweise Schweinen oder auch Menschen erfolgt die Blutversorgung des Hirns beim Rind über das sogenannte Rete mirabile epidurale rostrale - das bedeutet, dass sich die Arterienwände nach Durchschnitt der großen Hauptschlagadern (Carotisarterien) zusammenziehen und die Blutversorgung des Hirns über die in der Wirbelsäule verlaufenden Vertebralarterien weiterhin aufrecht erhalten wird. Dadurch quälen sie sich viel viel länger nach dem Kehlschnitt! Zu dieser Erkenntnis kamen schon die Wissenschaftler Blackmore und Newhook: So vermuteten sie 1982 den Grund hierfür in der Versorgung durch die Vertebralarterien. Eine Studie aus dem Jahre 1989 von Kallweit kam zusätzlich zu dem Schluss, dass die Blutversorgung des Hirns von Rindern über die Vertebralarterien mit dem Alter des Tieres sogar noch zunimmt - das bedeutet je älter das Tier desto länger das Leiden. Deshalb krepieren geschächtete Rinder langsam und qualvoll! In Schweden, den Niederlanden und Dänemark herrscht ein rigoroses Schächt-Verbot - ohne jedwede Ausnahme! Damit stellt man dort den Tierschutz eindeutig über das Ausleben der Religionsfreiheit. Natürlich bringt solch eine klare Ansage deutlich mehr Struktur in solche Diskussionen als es hierzulande geschieht. Man möchte schließlich immer allem und jedem gerecht werden und tolerant sein. Aber natürlich geht das in diesem Falle nicht - man kann Tiere nicht tierschutzkonform rituell korrekt schächten! Dafür gäbe es aber KOMPROMISSE... Ein in meinen Augen fauler Kompromiss war das sogenannte im Jahre 2002 gefällte 'Schächturteil', welches sinngemäß im Kern gestattet das Tierschutzrecht auf Antrag mit Füßen zu treten. Da eine Betäubung mittels Bolzenschuss die körperliche Unversehrtheit, wie oben bereits erwähnt, ausschließen würde steht sie für religiöse Schächtungen nicht zur Debatte. Jedoch praktizieren jüdische Gemeinschaften in Österreich sowie außerhalb Europas schon seit Längerem eine Elektro-Kurzzeit-Betäubung mittels Elektrozange direkt im Anschluss an den Schnitt - somit wird den Geboten der Halacha (Jüdisches Religionsgesetz) entsprochen und den Tieren unnötiges Leid erspart [Quelle: Initiative Jüdischer Tierschutz]. Somit bin ich der Meinung, dass es langsam an der Zeit ist darüber nachzudenken das betäubungsLOSE Schlachten = Schächten grundsätzlich zu verbieten! Ausnahmslos. Vielleicht liest ja jemand mit, der tatsächlich was bewirken kann... Es gibt vernünftige Alternativen - die Obrige ist nur eine Möglichkeit... Neben dem Vegetarismus oder Veganismus!?! Ich habe bewusst auf historische Quellen bzw. Verweise auf Koran, Bibel oder Talmud verzichtet da es in meinen Augen unerheblich ist auf wessen Geheiß man Tiere quälen sollte oder auch nicht! Ach ja, dieser Artikel dient einzig und allein dem Tierschutz - PUNKT und BASTA! In meinen Augen hat in unserer Welt religiöse Schächtung genauso wenig verloren wie Rassismus, Terrorismus oder ähnlicher Abschaum. Tierarzt Sebastian Goßmann-Jonigkeit (aus Engelskirchen nahe Köln)" Regine vor etwa 3 Monaten
Blimey! -das muss man sich erst mal reinziehen. Metzger-Tochter? Darauf haette ich jetzt nicht getippt! Mehr spaeter, DZ, Schreiner-Sohn Dritterzahn vor etwa 3 Monaten
Nein, Coal Miner's Daughter. OPA war Metzger. Und Major. Da kann ich aber nix für. Regine vor etwa 3 Monaten
Major! -....mein Vater war nach eigenen Aussagen 3 Wochen zu jung, um '45 noch eingezogen und verheizt zu werden...die Welt ein Schlachthaus. Die religioese A-Rationalitaet nur noch verstetigende Geburtenbombathlon, den der saekulare, kinderarme Westen schon verloren hat, wird uns -wie vom Koran versprochen, das Fuerchten lehren -war ja auch (ne Weile) zu schoen. An UK Schulen gibt's schon seit Jahren nur noch 'halal' und meistens nur noch chicken-artigen Polyfiller mit 'one world' Gewuerzen. Ugh. ...Egal, weitermachen! Gruss, Dritterzahn vor etwa 3 Monaten