unterkuschelt

unterkuschelt

Dass Kosen und Spürung schon im Säuglingsalter wichtig ist und Einfluss auf die zerebale Entwicklung hat, ist belegt. Schon feinste Berührungen erzeugen Sinnesreize, die wiederum die Feinmotorik trainieren.

Auch sonst bleibt der Mensch ein Kuscheltier, einander schmiegen und zu drücken sind Streicheleinheiten für Körper und Seele. Wer lange alleine lebt, mag Wege finden, das Fehlen körperlicher Nähe und Wärme zu kompensieren, ist aber dennoch verdammt unterkuschelt.

User female 48 Regine (Nordrhein-Westfalen) vor 29 Tagen
Trend 128
Trend 128
fünf Sterne fuer die humanitäre Note deiner Eintraege!, muessen nicht immer Brutalo-Woerter sein. Let's make Mundmische kuschelig again! Dritterzahn vor 26 Tagen
Vielen Dank! 😊👍 Meinst du, Mundmische war jemals kuschelig? Regine vor 24 Tagen
Sehr schön geschrieben - da kommt man direkt in kuschellaune Drshivago vor 17 Tagen
Danke Doc! ;) Regine vor 15 Tagen