Trend 128 Gerade im Trend: Reitprinzessin
der Mai ist gekommen, die Straßen brechen auf...

der Mai ist gekommen, die Straßen brechen auf...

Anspielung auf das Frühlingslied, in dem die Knospen an den Bäumen aufbrechen, um neues Blattwerk zu bilden...

damals, als wir noch echte Winter hatten, nahm man den Frühlingsbeginn gern zum Anlass, die Fahrbahnen, die all zu sehr unter Eis und Schnee gelitten hatten, zu sanieren,,,

heutzutage herrscht allenthalben Sanierungsstau und die Stadt München z.B. wartet regelmäßig auf den Beginn der Sommerferien (in Bayern) in der Hoffnung, dass dann das Verkehrsaufkommen niedriger wäre, weil sich viele, zwengs Urlaub, gen Süden verdrückt hätten...

(singt); "deher Mai ist gekommen, die Straßen brechen auf..."

"ey! mittlerweile is August!"

"tja mei... 's gibt halt frühere und spätere..."

User male 48 Carilian (Bayern) vor etwa 2 Monaten
Trend 128
Trend 128
Irgendwann schlagen keine Bäume mehr aus und es brechen nur noch die Straßen auf. Tendenziell haben besonders Stadtbäume/Straßenbäume immer weniger Wasserspeicher aufgrund der Hitze und geringen Niederschlags, sie werden voraussichtlich daran eingehen, da helfen auch keine pissenden Hunde (im Gegenteil). Deren Wald-Kollegen halten es etwas länger aus, werden aber wohl langfristig folgen. Regine vor etwa 2 Monaten
und das "Waldsterben" ist auch wieder da! _ _ _ _ _ _ das erste, was wir in der fünften Klasse (1977) Chemie gelernt haben: "Oxide, in Wasser gelöst, ergeben Säuren"... verbrennen heißt "oxidieren"... und wir entlassen die so entstehenden Oxide unkontrolliert in die Atmosphäre... und - Überraschung! oh Wunder! - plötzlich war der Regen sauer! (besungen übrigens schon 1968 im Musical "Hair", wo "der saure Regen an meinem Grabstein nagt")... _ _ _ _ _ Straßenbäume haben ja auch noch das Problem, dass das Regenwasser idealerweise in die Kanalisation abfließt und eben nicht im Boden versickert... (dafür umkränzt man die Bäume dann mit Betonplatten mit Löchern...) Carilian vor etwa 2 Monaten