Trend 128 Gerade im Trend: Sackklatscher
Glotzer

Glotzer

Das Wort Glotzer kommt umgangssprachlich aus dem schwäbischen Raum Baden-Württembergs. Im ostdeutschen Raum sagt man eher Glotzen. Mit Glotzer (oder Glotzen) sind die AugennaufinnereVerletzungenpruefen_gehen) im Allgemeinen (mit allem was zum Auge dazugehört) gemeint.

Es gibt auch das schwäbische Wort Glotzböbbel (auch Glotzbebbel, Glotzbebbl), welches artverwandt ist. Hierbei handelt es sich aber nur um die Augäpfel, nicht um die kompletten AugennaufinnereVerletzungenpruefen_gehen) wie bei Glotzer.

Beispiel(e):

Karsten: Hey, kannst du nicht deine Glotzer aufmachen, bevor du andere anrempelst. (zu deutsch: die Augenliederwiederauf) richtig aufmachen)

Torsten: Sorry.

ODER

Saskia: Der Typ da drüben hat mal scharfe Glotzer. (zu deutsch: jemand der allgemein schöne Augen hat)

Daniel: Na, sprech ihn doch mal an, wenn du so Feuer und Flamme bist.

User male 48 Wischiwaschi (Baden-Württemberg) vor etwa 11 Monaten
Trend 128
Trend 128