Trend 128 Gerade im Trend: Ölauge
Digitale Querdenker

Digitale Querdenker

Digitale Querdenker sind Menschen, die mit völlig abstrusen und gefährlichen MeinungenenMeineunddieFalsche), Theorien etc. zu Themen wie Computer, Internet etc. auffallen. Nich immer aber, aber relativ oft sind die Aussagen von digitalen Querdenkern in Wahrheit Verschwörungstheorien. Die Bezeichnung „digitale Querdenker“ ist natürlich von den Querdenkern abgeleitet, die mit sehr fragwürdigen und gefährlichen Thesen zum Coronavirus, Impfungen etc. um die Ecke kommen.

So sind digitale Querdenker zum Beispiel der Meinung, dass man ohne Probleme ein veraltetes, vom Hersteller nicht mehr unterstütztes Betriebssystem ohne Probleme im Alltag nutzen kann. Die Gefahren (Zum Beispiel Sicherheitslücken, die von Hackern ausgenutzt werden können), die davon ausgehe ignorieren digitale Querdenker einfach.

Digitale Querdenker meinen oft, dass Updates jeder Art oft nur eine Marketingmaßnahme der Softwareindustrie seien. Oder auch, dass Updates mehr schaden als nutzen sollen. Auch hier werden Fakten ignoriert. In Wahrheit bringen Updates vor allem neue Funktionen, Behebung von Fehlern und GANZ WICHTIG: Schließung von Sicherheitslücken. Natürlich können Updates auch Fehlerhaft sein, aber da ist es die bessere Strategie, Updates einige Zeit aufzuschieben, wenn Probleme auftreten sollten.

Andere digitale Querdenker verzichten völlig bewusst am Computer auf einen Anti Virenprogramm. Es ist richtig, dass nicht jedes Betriebssystem eines braucht, aber wo es nötig ist, ist es auch nötig. Aber das interessiert digitale Querdenker nicht. Sie meinen, es würde eher schaden als nutzten.

Fazit: Digitale Querdenker pfeifen absichtlich auf IT-Sicherheit und finden das auch noch gut.

User male 48 David simpson (Hessen) vor etwa 10 Monaten
Trend 128
Trend 128