Trend 128 Gerade im Trend: Spermaghetti

Sprichwörter - Februar 2019

Position

1

das Kind leckt

kinderlose möchten mit dieser Äußerung üblicherweise nur darauf hinweisen, dass das Kind Körperflüssigkeiten verliert... - ein leichter Anfall von Panik kommt allenfalls dann auf, wenn es sich dabei um Blut handelt...

Eltern neigen generell leicht dazu, panisch zu reagieren... entweder, sie verstehen den Satz so, wie er gemeint ist, vermuten aber gleich das Schlimmste: eine Verletzung... oder sie vermuten, das Kind würde mit der Zunge über Oberflächen gleiten die gemeinhin als ungesund bis gefährlich gelten...

Klassiker zu unserer Zeit war der Deckel vom Joghurtbecher, den wir mit Wonne ableckten, während bei unseren Müttern kurz der Herzschlag aussetzte, weil sie immer befürchteten, dass wir uns dabei in die Zunge schneiden würden...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 16 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

2
Ich furze deinem Vater in den Bart!

Ich furze deinem Vater in den Bart!

Fluch-Formel neudt. [urspruengl.: arabisch/persisch]

User male 48 Dritterzahn (Rheinland-Pfalz) vor 8 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

3

der Magen einer Sau, die Gedanken einer Frau, der Inhalt einer Leberwurscht, die blei'm auf ewig unerfurscht...

irgendwo zwischen "unlösbar" und "das interessiert doch niemanden wirklich"...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 9 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

4

lieber Ural als oral

Reihenfolge wiederum beliebig, da die Qualität der Uralgespanne strittig ist; andererseits ist für einen "echten Biker" Oralsex wohl auch kein richtiger Sex...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 9 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

5
poppe, ned kloppe!

poppe, ned kloppe!

Übersetzung von "make love not war" in die deutsche Mundart.

gemeinhin auch eine Anleitung zum "richtigen" Gebrauch einer Frau (mit "nicht schlagen" geh ich voll konform...)

User male 48 Carilian (Bayern) vor 10 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

6

willst Du gelten, mach Dich selten

das Seltene gilt gemeinhin als wertvoll, mithin geheimnisvoll und erweckt dadurch Interesse.

wird auch gerne benutzt, wenn mal wieder Leute belobhudelt werden, die am Wenigsten zum Gelingen eines Vorhabens beigetragen haben; die Arbeit jener, die immer erreichbar sind, die - wenn nicht immer, so doch meistens - "ja" sagen, wird selten so hoch geschätzt und gewürdigt...

deshalb: öfter mal "ohne mich" sagen...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 10 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

7

das dritte Geschlecht

von 80Mio Deutschen sollen ca. 10Tsnd davon betroffen sein, als Säuglinge keine eindeutigen, bzw. von der Genetik abweichende Geschlechtsorgane aufzuweisen - also 0,125 Promille! (in einem Land, in dem ein "echter Kerl" sich mit 2,5 Promille Alkohol im Blut als "noch fahrtüchtig" einstufen würde!)

in die Öffentlichkeit getragen wurde das Problem jüngst wegen der Pläne, jetzt auch an Grundschulen Toiletten für "das dritte Geschlecht" einzuführen...

anfangs hielt ich "Grundschule" eigentlich für zu früh... Grundschüler sind für mich noch keine sexuellen Wesen, der "kleine Unterschied" sollte da doch noch keine so wichtige Rolle spielen. allenfalls beim Schwimm- und Sportunterricht - zu dem gemeinsames Duschen gehört - konnte ich mir bisher vorstellen, dass es dabei zu Peinlichkeiten kommt

auf der Toilette benutzt man halt die Kabinen und nicht die Pissrinne...

Betroffene beschreiben die Situation aber wie folgt: auf der Knabentoilette fühlen sie sich unwohl und in der Mädchentoilette werden sie - weil offiziell ja Jungs - nicht geduldet...

das eigentliche Problem ist aber wohl der Name und dass in der Grundschule grundsätzlich noch jeder jeden beim Namen kennt. - das macht den Wolfgang zum Jungen und die Maria zum Mädchen...

ist die Einführung einer Toilette für das dritte Geschlecht eine geeignete Lösung, das Problem einer möglichen Diskriminierung zu unterbinden? ich denke, nicht... - denn: warum benutzt man die wohl?

in der Grundschule, bzw. vor der Pubertät, sollte es doch eigentlich genügen, Urinale baulich getrennt von Kabinen anzubieten. im Prinzip sogar darüber hinaus...

die weitere Hilfe wären geschlechtsneutrale Namen, wie Konni oder Alex/Sascha... - daran, dass Mädchen etwas burschikos - in Hosen und mit kurzen Haaren - herumlaufen haben wir uns schließlich schon hinreichend gewöhnt...

jetzt müssten nur noch die Jungs auch Röcke und kleider tragen dürfen - nicht nur als Schotten, bei der griechischen Palastwache oder als "Gottes Bodenpersonal höheren Rangs"...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 16 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

8
Hymen für das Himmelreich

Hymen für das Himmelreich

auch ein Druckfehler - etwa 500 mal mit dem Gemeindebrief verteilt...

eigentlich "Hymnen für das Himmelreich": Einladung zu einer Konzertreihe der musikalischen Gottesdienstbegleiter - also Orgel, Kirchenchor und Posaunenchor...

delikat, weil's eine katholische Gemeinde war...

damals frisch aus der Druckerpresse: "Eunuchen für das Himmelreich" von Uta Ranke-Heinemann (nur mal so als Assoziationshilfe)...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 11 Tagen
Trend 128
Trend 128
Gisbört: "Hymen für das Pimmelreich" - klingt wie der Titel einer "Doku über Fortpfla mehr...
Dritterzahn: Eunuchen im Pimmelreich

Position

9

Ben Hur lässt grüßen...

"Ben Hur" ist ein sogenannter Monumentalfilm von 1959...

Highlight ist das große Wagenrennen im Circus Maximus - und das wiederum Vorlage für den Spruch, der häufig dann Anwendung findet, wenn sich Jugendliche Raser gegenseitig zu einem Rennen herausfordern, bzw. ein illegales Autorennen fahren.

zynische Anwendung, wenn Senioren mit Rollatoren irgendwo in größeren Gruppen aufteten...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 3 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

10

tu doch meine Asche in die Eieruhr

ehemaliger Hit von Frank Zander...

im Text heißt es: "ich bin dann stets bei Dir in meiner Eieruhr und ries'le vor mich hin Dein Leben lang...", was so ziemlich das genaue Gegenteil von "Ruhe in Frieden" sein dürfte...

kann also "rastlos bis über den Tod hinaus" bedeuten aber auch als Drohung verwendet werden...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 5 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

11
hocus locus fidibus

hocus locus fidibus

Verballhornung von Hocus Pocus, was ja in sich auch schon eine Verballhornung der Einsetzungsworte einer lateinisch gelesenen Messe ist.

"hocus" leitet sich hier ab vom "hocken" auf dem "Thron"...

"locus" - das "stille" Örtchen...

"Fidibus" war der Markenname eines Streichholzherstellers (in manchen Gegenden soll er noch heute Synonym für Streichholz sein - wie "Tempo" für Papiertaschentücher).

in die "Zauberformel" fand er angeblich Eingang, weil auch Zauberer und Magier gern mit Licht und Nebeleffekten arbeiten und das Anzünden eines Streichholzes beides bietet.

das Anzünden eines Streichholzes auf dem Lokus, nach einem "großen Geschäft", soll unseren Geruchssinn irritieren...

in den Zündköpfchen verbrennt neben Phosphor wohl auch Schwefel... - beider Brandgeruch löst - weil potentiell gefährlich - im Gehirn Alarm aus, weshalb man den Geruch der Stoffwechselendprodukte dann nicht mehr (in seiner vollen Wucht) wahrnimmt...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 13 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

12

die Brezel bleibt ein Rätsel

klingt ähnlich, schreibt sich aber komplett anders...

entweder sinnfreier Sinnspruch oder Eselsbrücke...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 9 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

13

MIsstrauen ist auch eine Lebenseinstellung

zunächst kann man ein allgemeines Misstrauen gegenüber allem und jedem durchaus zum Lebensmotto erheben...

bisweilen schlägt aber auch die Mehrfachbedeutung von "einstellen" durch: wer allem und jedem misstraut, hat sein (soziliales) Leben so gut wie eingestellt = aufgegeben...

in abgeschwächter Form: "Ignoranz ist auch 'ne Lebenseintellung"...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 9 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

14
lieber Aral als oral

lieber Aral als oral

Reihenfolge beliebig, da strittig ist welche Art von Befriedigung menschlicher Grundbedürfnisse die wichtigere ist.

User male 48 Carilian (Bayern) vor 9 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

15

deutscher Boden mit Migrationshintergrund

betrifft vor allem uns Südstaatler im Alpengebiet: die Alpen sind nämlich ursprünglich Nordafrika...

von wegen "deutscher Boden" und so...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 4 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

16

die Herren Haschmermol und Kannschmermol

Verballhornung von "hast du mir mal...?" und "kannst du mir mal...?"

der typische Satz eines Schnorrers...

gibt's freilich auch als "Damen", werden dann gelegentlich zu "Freifrau von" oder "Baronin von" geadelt...

User male 48 Carilian (Bayern) vor 9 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

17
erster Mensch mit vier Buchstaben: AFFE

erster Mensch mit vier Buchstaben: AFFE

Kreuzwortraetselantwort

[aus dem wirklich guten Lehrer-Buch: ''Der Hals der Giraffe'' -wie ''Homo Faber'', aber aus Ossie-Biologielehrerin-Perspektive erzaehlt"]

User male 48 Dritterzahn (Rheinland-Pfalz) vor 10 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

18

tabbelig (auch: tappelig)

ostpreußisch (und schon lange nicht mehr gehört) für tollpatschig.

User male 48 Carilian (Bayern) vor 6 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

19

Nix werd gedaan -krien meer aa nix abgezoh Heeh-lau!

Juwel eines landsmannschafltichen Arbeits-und Steuernverweigerungskonsens-Ausdrucks [aus: 'Mainz bleibt Mainz'

User male 48 Dritterzahn (Rheinland-Pfalz) vor 9 Tagen
Trend 128
Trend 128

Position

20
abschließen und den Schlüssel wegschmeißen

abschließen und den Schlüssel wegschmeißen

wenn man sich bei glücklosen Projekten irgendwann doch dazu durchringt, das Vorhaben aufzugeben.

abschließen im doppeldeutigen Sinne von "eine Tür abschließen" bzw. eine "Sache zu Ende bringen". wahlweise eben auch "absperren" oder "zusperren", je nachdem, was besser zum Kontext passt (z.B. Baustellen).

"den Schlüssel wegschmeißen" meint metaphorisch, sämtliche Unterlagen vernichten, um jegliche Erinnerung an das "Fiasko" zu tilgen; was aber auch heißt, vergessen, dass man's überhaupt versucht hat (und wie). - halte ich persönlich aber für unklug.

es soll ja Projekte geben, die nur deshalb vorzeitig beendet werden mussten, weil ihre Zeit noch nicht gekommen war, weil z.B. die Rahmenbedingungen schlichtweg nicht ausreichend waren. denken wir an Verkehrsanbindungen (Fluss, Bahn, Straße) oder an unselige Internet-Zeiten mit 33K-MoDems (oder davor mit Akkustik-Wandlern, die Amok gelaufen sind, wenn die Nachbarin ihre Wäscheschleuder angeworfen hat...). klassisch sind auch Preisentwicklungen - was einst "unbezahlbar" schien, kann heute extrem preisgünstig sein.

User male 48 Carilian (Bayern) vor 11 Tagen
Trend 128
Trend 128